Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama NRW-Innenminister Reul: Lügde-Urteil ist “Warnung an alle Täter”
Nachrichten Panorama NRW-Innenminister Reul: Lügde-Urteil ist “Warnung an alle Täter”
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 05.09.2019
Herbert Reul (CDU, M.), Nordrhein-Westfalens Innenminister, nennt das Urteil gegen die Lügde-Täter eine "Warnung". Quelle: Oliver Berg/dpa
Düsseldorf/Detmold

Das Urteil im Lügde-Missbrauchsprozess ist nach Ansicht von Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) "eine Warnung an alle Täter". Dies gelte besonders für die Anordnung der Sicherungsverwahrung, erklärte Reul am Donnerstag in Düsseldorf. Solche Täter seien eine zu große Bedrohung, "als dass man sie nach Verbüßung ihrer Strafe einfach wieder auf freien Fuß lassen könnte".

Er freue sich auch, dass die Arbeit der Polizei in Bielefeld und der Justiz zu dem schnellen Urteil geführt habe. Dennoch gelte: "Wir müssen besser und schneller werden, um diese monströsen Taten in Zukunft zu verhindern."

Lange Haftstrafen für Lügde-Täter

Unter anderem wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in insgesamt rund 250 Fällen auf einem Campingplatz in Lügde hatte das Landgericht Detmold am Donnerstag einen 56-Jährigen zu 13 Jahren und einen 34-Jährigen zu 12 Jahren Haft verurteilt. Das Gericht ordnete für beide außerdem eine anschließende Sicherungsverwahrung an. Die Verurteilten werden dabei nach Verbüßung ihrer Haftstrafe in einer speziellen Einrichtung untergebracht. Die Unterbringung ist grundsätzlich unbefristet. Die Fortdauer wird aber regelmäßig von einem Gericht überprüft.

Mehr zum Thema

Psychologin: Wieso Kinder nach Missbrauch schweigen

Missbrauchsbeauftragter nennt Lügde-Urteil “wichtiges Signal”

Im Namen der Kinder - die Lehren aus dem Fall Lügde

RND/dpa/hsc

Als “Schweinerei” bezeichnet die Polizei den Fund, den Beamte bei Passau gemacht haben: Ein 52-Jähriger transportierte 33 Spanferkel auf der Ladefläche seines Wagens - ungekühlt.

05.09.2019

Die gefährlichen Vibrionen-Bakterien in der Ostsee haben ein weiteres Todesopfer in Mecklenburg-Vorpommern gefordert. Im August war bereits eine Frau nach einer Infektion verstorben.

05.09.2019

Auf einer Online-Plattform hat ein Mann erklärt, dass er mehr für einen Fernseher ausgeben möchte als für den Verlobungsring seiner Freundin. Die User schlagen sich auf seine Seite.

05.09.2019