Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Mordfall Maria K.: Tatverdächtiger (19) gesteht, 18-Jährige auf Usedom erstochen zu haben
Nachrichten Panorama Mordfall Maria K.: Tatverdächtiger (19) gesteht, 18-Jährige auf Usedom erstochen zu haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 20.06.2019
Ein 19-Jähriger soll gestanden haben, die 18-jährige Maria K. auf Usedom erstochen zu haben. Quelle: dpa
Anzeige
Zinnowitz

Nicolas K., einer der beiden Tatverdächtigen im Mordfall Maria K., hat jetzt zugegeben, die 18-Jährige in der Nacht zum 19. März erstochen zu haben. Das bestätigte auf OZ-Nachfrage Axel Vogt, der Pflichtverteidiger des 19-jährigen Zinnowitzers. Die 18-jährige Maria K., die im dritten Monat schwanger war, war am 19. März in ihrer Wohnung im Ostseebad Zinnowitz erstochen aufgefunden worden. Dringend tatverdächtig sind die beiden Zinnowitzer Nicolas K. (19) und Niko G. (21).

Von der U-Haft in die Forensik

Beide saßen zunächst in den Justizvollzuganstalten Neustrelitz und Stralsund in U-Haft. Pflichtverteidiger Vogt hat inzwischen dafür gesorgt, dass Nicolas K. in einer forensischen Klinik untergebracht wurde. Dort erfolge die Begutachtung des 19-Jährigen im Hinblick auf die Schuldfähigkeit zur Tatzeit und die eventuelle Unterbringung im Maßregelvollzug statt oder neben einer möglichen Haftstrafe, erläuterte Vogt.

Anzeige

Nikolas K. hat als Haupttäter zugestochen

In der forensischen Klinik seien weitere Vernehmungen erfolgt. Bei einer davon sei deutlich geworden, dass Nicolas K. der Haupttäter im Mordfall Maria K. war, also zugestochen habe. Das heiße aber nicht, dass der andere mutmaßliche Täter Niko G. (21) unbeteiligt war. Die Tatanteile jedes einzelnen müssten während der Verhandlung vom Gericht aber noch gewichtet werden. Niko G. hatte nach Aussage seines Pflichtverteidigers immer angegeben, die Tat nicht begangen zu haben.

Anklage bis Anfang Juli

Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat am Mittwoch noch einmal ihre Aussage zur Anklageerhebung im Mordfall Maria K. aus Zinnowitz erneuert. Laut Sprecher Martin Cloppenburg werde bis Ende Juni/Anfang Juli die Anklage stehen. Entsprechend des gültigen Prozederes sei dann im September mit dem Beginn der Hauptverhandlung zu rechnen.

Verdächtige nahmen an Gedenkandacht teil

Der brutale Mord an der 18-jährigen jungen Frau hatte deutschlandweit für Aufsehen gesorgt, auch weil beide Tatverdächtigen wenige Tage nach dem Mord an einer Gedenkandacht für Maria in der Zinnowitzer Kirche teilgenommen hatten.

Lesen Sie auch:Entsetzen in Zinnowitz: „Die mutmaßlichen Täter lebten mitten unter uns“

Lesen Sie auch: Verdächtiger im Fall Maria K. drohte Freundin: „Sagst du was, bringe ich dich auch um!“

Von RND/ Cornelia Meerkatz