Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Messerangriff im Görlitzer Park – Polizei findet Drogen
Nachrichten Panorama Messerangriff im Görlitzer Park – Polizei findet Drogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 10.05.2019
Markierungen für Drogendealer im Görlitzer Park sorgten für Diskussionen. Quelle: Paul Zinken/dpa
Berlin

Bei einem Angriff mit einem Messer im Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg ist ein junger Mann verletzt worden. Ob der Fall vom Donnerstagabend mit dem Drogenhandel im Park zusammenhängt, war zunächst nicht klar.

Nach einem Bericht der Zeitung „B.Z.“ durchsuchte die Polizei am Freitagvormittag Teile des Parks und fand an zahlreichen Stellen verstecktes Rauschgift. Die Polizei bestätigte das nicht, betonte aber, dass es dort ständig Einsätze gegen den Drogenhandel gebe.

Nach Angaben der Polizei wurde der junge Mann von einem anderen Mann, den er nur flüchtig kannte, aufgefordert, einen bestimmten Bereich zu verlassen. Rund eine Stunde später, gegen 21.40 Uhr, sei der andere Mann erneut auf den 22-Jährigen zugekommen. Als der junge Mann flüchtete, soll ihn der Unbekannte verfolgt und mit einem Messer an der Wade verletzt haben.

Drogenhandel im beliebten Görlitzer Park

Laut dem „B.Z.“-Bericht fand die Polizei am Freitag Haschisch, Ecstasy, Crystal Meth und Kokain. Die Drogen sollen unter anderem in Blechbüchsen vergraben worden sein.

Der Görlitzer Park ist bei Kreuzberger Familien, Studenten und jungen Party-Touristen gleichermaßen beliebt und oft entsprechend voll. Seit vielen Jahren stehen besonders im Sommer an den Eingängen und Wegen Gruppen von Männern, die Drogen anbieten und verkaufen.

Markierte Stehplätze für Drogendealer sorgen für Kritik

Für große Aufregung sorgte in den vergangenen Tagen der Parkmanager: Er hatte bestimmte Plätze für die Dealer mit Farbe auf dem Boden markiert. Damit wollte er den Drogenhandel möglichst auf diese Bereiche beschränken und von anderen Stellen, etwa den Spielplätzen, fernhalten. Auch das Spalierstehen der Dealer an den Eingängen sollte so eingeschränkt werden.

Das zuständige Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg distanzierte sich von diesem Plan. Auch Innensenator Andreas Geisel (SPD) lehnte die Idee ab: „Ich persönlich sage ganz deutlich, dass die Polizei Drogenhandel bekämpft, auch im Görlitzer Park.“

Von RND/dpa