Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Mehrere Hundert Kilo Koks offenbar in Aldi-Märkten gefunden
Nachrichten Panorama Mehrere Hundert Kilo Koks offenbar in Aldi-Märkten gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 03.04.2019
Ein Zollbeamter öffnet ein Paket mit Kokain, das von den Beamten sichergestellt wurde. (Archiv) Quelle: Daniel Reinhardt/dpa
Anzeige
Rostock

Am Mittwoch fanden Mitarbeiter in sechs Filialen einer Discounterkette in MV sowie dem Auslieferungslager in Bananenkartons neben den Früchten auch zahlreiche Päckchen mit dem Rauschgift. Es soll sich dabei um den Discounter Aldi handeln. Laut Anna Lewerenz, Sprecherin des Landeskriminalamtes MV, gehe es um mehrere Hundert Kilo Kokain. „Die Menge liegt im mittleren dreistelligen Kilobereich.“

Der Wert des Schmuggelgutes? Lasse sich derzeit noch nicht genau beziffern: Dazu müsse zuvor „die Reinheit des Kokains bestimmt werden“, so Lewerenz weiter. Zudem sei der Verkaufswert davon abhängig, ob der Stoff an Zwischenhändler oder direkt an Endkunden verkauft werden sollte. Auf jeden Fall liege der Wert im Millionen-Euro-Bereich.

Anzeige

Die Staatsanwaltschaft Rostock hat ein Ermittlungsverfahren wegen Einfuhrschmuggels von Kokain aus Lateinamerika eingeleitet.

Panne bei Drogen-Transport

Beim Transport der Drogen muss es eine größere Panne gegeben haben, vermutet die LKA-Sprecherin. „Normalerweise werden geschmuggelte Drogen bereits im Hafen abgezweigt.“ Das sei hier wohl schief gegangen.

Bereits im Frühjahr 2018 waren im Warenlager einer Lebensmittelhandelskette in Valluhn (Landkreis Ludwigslust-Parchim) rund 110 Kilogramm Kokain in Ananaskisten entdeckt worden. Es war einer der bis dato größten Rauschgiftfunde im Nordosten. Die Drogen hatten einen Marktwert von über fünf Millionen Euro. Sie stammten aus Costa Rica.

Weiterlesen:

Arzt entfernt Crystal-Tüte aus dem Magen eines 26-Jährigen

Von RND/Juliane Schultz/Thomas Luczak

Anzeige