Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Mediziner wechselte nach Test an Patienten ins Ministerium
Nachrichten Panorama Mediziner wechselte nach Test an Patienten ins Ministerium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 16.01.2018
Die Kinder- und Jugendpsychiatrie in Wunstorf. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der für Medizinversuche an Heimkindern in der Wunstorfer Jugendpsychiatrie maßgeblich zuständige Mediziner ist anschließend 15 Jahre lang Psychiatriereferent im niedersächsischen Sozialministerium gewesen. Damit führte er die Aufsicht über die damaligen Landeskrankenhäuser, in deren Kinder- und Jugendpsychiatrien die umstrittenen Arzneitests vorgenommen wurden, berichtete der NDR 1 Niedersachsen am Dienstag. Offen sei, ob der Mediziner im Ministerium Versuche gedeckt oder diese auch voran getrieben habe. Das Sozialministerium, dass die Medizinversuche in den Nachkriegsjahrzehnten wissenschaftlich aufarbeiten lässt, nahm zur Rolle des Mannes zunächst keine Stellung.

In der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Wunstorf waren junge Patienten mindestens bis Ende der Sechzigerjahre offenbar für Medikamententests missbraucht worden. Nach Recherchen der Krefelder Pharmakologin Sylvia Wagner waren in diesem Zeitraum 286 Kinder von Versuchen betroffen, bei denen Ärzte unter anderem Psychopharmaka und ruhigstellende Medikamente verabreichten. Im Zuge der Tests sollen auch schmerzhafte Rückenmarkspunktionen vorgenommen worden sein.

Von RND/dpa/jk