Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Mann fährt bei Tempo 200 auf Schnellzug-Kupplung mit
Nachrichten Panorama Mann fährt bei Tempo 200 auf Schnellzug-Kupplung mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 24.01.2019
Ein abfahrender Zug. Quelle: imago/Ralph Peters
Duisburg

Seinem Schutzengel und Reisenden im Zug verdankt ein 33 Jahre alter Mann sein Leben. Er hatte wegen einer Zigarettenpause die Abfahrt seines Zuges verpasst und war kurzerhand auf die Kupplung zwischen zwei Waggons geklettert. Trotz einer Geschwindigkeit von 200 km/h überlebte er seinen lebensgefährlichen Leichtsinn, teilte die Bundespolizei mit.

Der 33-Jährige nutzte am Mittwochabend den Eurocity 6 in Richtung Hamburg. Während des planmäßigen Halts des Zuges im Duisburger Hauptbahnhof verließ der Mann den Zug, um auf dem Bahnsteig eine Zigarette zu rauchen.

Als sich plötzlich die Zugtüren schlossen und der Zug losfuhr, sprang der Mann auf die Zugkupplung zwischen zwei Wagons – unbemerkt vom Zugpersonal und anderen Reisenden. Anschließend fuhr der Zug in Richtung Mülheim an der Ruhr, dabei erreichte der EC 6 eine Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern.

Alkoholtest ergab 1,9 Promille

Durch die Hilferufe des 33-Jährigen wurden Reisende im Zug auf die lebensgefährliche Situation aufmerksam und zogen auf freier Strecke die Notbremse. Nachdem der Zug zum stehen kam, konnte der Mann unverletzt in den Zug steigen. Im Essener Hauptbahnhof wurde er der Bundespolizei übergeben.

Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann 1,9 Promille. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

„Einen großen Dank gilt den Reisenden, welche die Lebensgefahr erkannten und die Notbremse betätigten. Ohne die couragierte Hilfe wäre es mutmaßlich die letzte Zugfahrt für den 33-Jährigen gewesen“, heißt es in einer Mitteilung der Bundespolizei.

Von RND