Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Mann ersteigert für 70 Euro einen Koffer voller Bargeld
Nachrichten Panorama Mann ersteigert für 70 Euro einen Koffer voller Bargeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 24.09.2019
Ein Mann in Nordrhein-Westfalen hat für 70 Euro einen Koffer ersteigert – und fand darin 1400 Euro Bargeld. (Symbolbild) Quelle: picture alliance / ZB

Der 44-jährige Mehmet T. hatte doppeltes Glück bei einer Fundsachenversteigerung in der Stadt Werl (Nordrhein-Westfalen). Er bot auf einen hochwertigen Koffer von Samsonite und ergatterte ihn für 70 Euro. Noch viel mehr freute sich der neue Kofferbesitzer jedoch über den Inhalt. In einer pinkfarbenen Kulturtasche fand der Mann ein Bündel von mehreren 50-Euro-Scheinen, wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (WAZ) berichtet.

Führerscheingeld für den Sohn

Insgesamt 1400 Euro waren in dem Koffer versteckt. „Damit habe ich nicht gerechnet. Es war ein glückliches Gefühl, als ich den Geldbetrag gesehen hatte“, sagte Mehmet T. der Zeitung. „Ich habe zwar schon viele Koffer bei Auktionen an Flughäfen ersteigert, aber so was Schönes war da noch nie drin.“ Auch der Sohn des 44-Jährigen kann sich über das gewonnene Geld freuen. Wie Mehmet T. sagt, bekomme der Sohn das Geld für seinen Führerschein.

Geld hätte nicht im Koffer sein dürfen

Die Mitarbeiter der Stadt Werl hatten den Koffer vor der Versteigerung untersucht. Dabei müssen sie das Geldbündel übersehen haben: „In die Tasche habe ich nicht reingeschaut. Hätte ich den Betrag entdeckt, hätte ich ihn rausnehmen müssen“, so eine Mitarbeiterin der Stadt gegenüber der „WAZ“. Glück für den 44-jährigen Mann aus Werl – er darf den Koffer samt Inhalt behalten.

Lesen Sie auch: Kuriose Fundsache: Polizei sucht Besitzer von herrenlosem Wasserwerfer

RND/al

Ein 27-jähiger Mann ist während seiner Hochzeitsfeier auf drei Passanten losgegangen. Die Braut versuchte vergeblich, die Schlägerei zu beenden. Am Ende musste die Polizei eingreifen.

24.09.2019

Die Proteste der Fridays-for-Future-Bewegung gehen manchen Autoliebhabern gegen den Strich. Auf Facebook haben sie die Gruppe Fridays for Hubraum gegründet – das klingt zunächst witzig, viele Posts in der Gruppe sind aber fragwürdig.

26.09.2019

Eine Lokalpolitikerin ist in Düsseldorf wegen ihres SUV angegangen worden. Sie spricht von einer „extrem bedrohlichen Situation“ und von „Hass“, der ihr entgegengeschlagen sei.

24.09.2019