Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Lion Air: Mindestens 188 Tote bei Flugzeugabsturz in Indonesien
Nachrichten Panorama Lion Air: Mindestens 188 Tote bei Flugzeugabsturz in Indonesien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:15 29.10.2018
Angehörige der Passagiere des Unglücksflugs am Flughafen in Jakarta. Quelle: imago/ZUMA Press
Anzeige
Jakarta

Beim Absturz einer indonesischen Billigflug-Maschine mit mindestens 188 Menschen an Bord sind vermutlich alle Insassen ums Leben gekommen. Die Boeing 737 der Fluglinie Lion Air fiel am Montag wenige Minuten nach dem Start vom Flughafen der Hauptstadt Jakarta ins Meer. Die Fluggesellschaft vermutete ein technisches Problem als Ursache. Das Flugzeug war zwar erst zwei Monate alt. Nach Angaben von Lion Air gab es damit aber bereits am Sonntag auf einem anderen Flug Schwierigkeiten.

Mehrere Stunden nach dem Absturz gab es praktisch keine Hoffnung mehr, noch Überlebende zu finden. Der Chef von Indonesiens Such- und Rettungsagentur, Muhammad Syaugi, sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Wir haben die Meeresoberfläche abgesucht und keine Überlebenden gefunden.“ Das Wrack liegt in etwa 35 Metern Tiefe auf dem Grund der Javasee. Nach Angaben der Behörden waren 188 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord. Die Fluglinie sprach von insgesamt 189 Insassen.

Anzeige
In Indonesien ist eine Maschine der Billigfluggesellschaft Lion Air abgestürzt.

Die Boeing 737 der neuen Baureihe MAX 8 war auf dem Weg nach Pangkal Pinang, der größten Stadt der Nachbarinsel Bangka. Kurz nach dem Start um 6.20 Uhr (0.20 Uhr MEZ) bat der Pilot - ein erfahrener Mann mit 6000 Flugstunden - wegen eines Notfalls, nach Jakarta zurückkehren zu dürfen. Dann brach der Kontakt ab. Kurz darauf wurden im Meer die ersten Wrackteile entdeckt.

Der Vorstandschef der Fluggesellschaft, Edward Sirait, bestätigte, dass die Maschine bereits am Tag zuvor auf dem Flug von Bali nach Jakarta ein technisches Problem hatte. Dies sei jedoch vor dem Start am Montag „nach Vorschrift“ behoben worden. Details nannte er nicht. Das Flugzeug war seit Mitte August in Betrieb und hatte erst 800 Flugstunden hinter sich. Lion Air ist die größte Billigfluglinie des Inselstaats Indonesien.

Unglücksmaschine war erst zwei Monate alt

Die Unglücksmaschine war gerade einmal zwei Monate alt: Baujahr 2018, seit dem 15. August in Betrieb, erst 800 Flugstunden. Die Boeing 737 MAX 8 ist eine Neuauflage des Mittelstrecken-Klassikers, den die amerikanische Airbus-Konkurrenz seit den 1960er Jahren baut. Sie verbraucht deutlich weniger Kerosin als frühere Modelle. Die ersten Exemplare wurden vor zwei Jahren ausgerechnet an Lion Air ausgeliefert.

Von RND/dpa

Anzeige