Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Kai Pflaume: „Ich würde sehr gerne mal zum Mond fliegen“
Nachrichten Panorama Kai Pflaume: „Ich würde sehr gerne mal zum Mond fliegen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:11 10.04.2019
Moderator Kai Pflaume hat sich einen Wunsch noch nicht erfüllen können: einmal zum Mond fliegen. Quelle: Getty Images
München

Mit „Wer weiß denn sowas?“, „Kaum zu glauben“ und „Klein gegen groß“ hat Moderator Kai Pflaume (51) gleich drei erfolgreiche Sendungen. „Ich drehe momentan so viel wie noch nie in meinem Leben“, sagt der beliebte TV-Star zum RedaktionsNetzwerk Deutschland. „Das ist nun mal der ‚Fluch‘ des Erfolges. Fluch im positiven Sinne natürlich. Aber ich achte schon drauf, dass es nicht zu viel wird.“

In der freien Zeit treibt Pflaume viel Sport, spielt Fußball, Tischtennis und geht Laufen. „Denn eines ist ja klar, die Sendungen werden nicht kürzer“, sagt der Moderator und lacht. Das Wichtigste ist für ihn, die Unterstützung seiner Familie. Denn neben all den Shows „habe ich auf der anderen Seite eine ganze Menge Zeit, die ich mit der Familie verbringen kann. Es ist nur ein ganz anderer Rhythmus als bei anderen.“

Trotz des ganzen Erfolges hat sich ein Traum für Pflaume bisher noch nicht erfüllt: „Ich würde sehr gerne mal zum Mond fliegen. Träume sind ja die Vorboten unseres Lebens. Es ist wichtig, dass man träumt. Es können ja auch ganz kleine Sachen sein und müssen nicht immer die ganz großen Dinge sein.“

Von Thomas Kielhorn/RND

Ein Mercedes-Fahrer (76) blockiert in Nürnberg eine Rettungsgasse und lässt ein Feuerwehrfahrzeug partout nicht vorbei. Als Einsatzkräfte den Mann ansprechen, wird der Rentner auch noch beleidigend.

10.04.2019

Für eine Influencerin liegt die eigene virtuelle Welt in Trümmern: Das soziale Netzwerk Instagram hat ihren Account gelöscht. Mit einer tränenreichen Videobotschaft auf YouTube wendet sie sich an ihre Follower.

10.04.2019

Flammen loderten aus einem Hotel in Bangkok. Mindestens sieben Menschen wurden bei dem Brand am Mittwoch verletzt. Einige versuchten, den Flammen zu entkommen, und stürzten in den Tod.

10.04.2019