Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Im Schrank eines Toten versteckt: Einbrecher festgenommen
Nachrichten Panorama Im Schrank eines Toten versteckt: Einbrecher festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 10.05.2019
Ein Einbrecher wurde im Schrank eines toten Mannes entdeckt. Quelle: dpa
Köln

Im Kleiderschrank eines Toten hat sich ein mutmaßlicher Einbrecher versteckt. Die Polizei entdeckte den Mann am Freitag in der Wohnung eines toten 83-jährigen Kölners und nahm den 38-Jährigen fest, wie die Beamten berichteten.

Ein Zeuge hatte zunächst in der Nacht die Polizei informiert. Er habe gesehen, wie jemand durch ein Fenster in die Wohnung eingestiegen sei. Die Polizei ging dem Hinweis nach, konnte aber zunächst weder einen Einbrecher noch Einbruchsspuren feststellen. Durch ein geschlossenes Fenster sahen die Beamten den leblosen Mann auf einer Couch liegen und verschafften sich Zugang zu der Wohnung.

Noch während die Beamten in der Wohnung nach der Todesursache des 83-Jährigen forschten, sprang ein Mann, der sich in dem Kleiderschrank versteckt hielt, von einem Fenster aus auf ein Vordach und flüchtete von dort durch eine Nachbarwohnung ins Freie. Doch in einem Garten stellten Polizisten den 38-jährigen polizeibekannten Mann.

Bei der Obduktion des Toten fanden sich keine Anzeichen für ein Fremdverschulden. Nach Aussage der Rechtsmediziner war der Kölner bereits geraume Zeit vor dem mutmaßlichen Einbruch tot.

Von RND/DPA

Das Kalb ist erst wenige Tage alt, musste aber schon viel Zeit bei Tierärzten verbringen. Das Giraffenbaby aus dem Zoo von Seattle wurde mit einer Fehlstellung der Hinterbeine geboren. Offenbar haben Mediziner jetzt eine Therapiemöglichkeit gefunden.

10.05.2019

Hollywood-Star Sharon Stone ist mittlerweile 61 Jahre alt – auf dem Cover der portugiesischen Vogue präsentiert sie sich nun oben ohne. Mit ihrer Pose erinnert sie an ihren erfolgreicheste Film-Rolle.

10.05.2019

Vor 15 Jahren wurde Magier Roy Horn während einer Show von einem Tiger angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Seitdem ist er halbseitig gelähmt. Mit einer Stammzellentherapie in Bayern hofft er nun, sich wieder besser bewegen zu können. Das deutsche Bundesland lobt er in höchsten Tönen.

10.05.2019