Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Hexenkessel-Prozess: Geldstrafe für Angeklagten
Nachrichten Panorama Hexenkessel-Prozess: Geldstrafe für Angeklagten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 21.12.2018
Ein 33-Jähriger wurde im Hexenkessel-Prozess verurteilt. Quelle: Christoph Schmidt/dpa
Heilbronn

Im sogenannten Hexenkessel-Prozess um schwere Verletzungen einer jungen Frau im Karneval ist der Angeklagte zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der Mann habe – als Hexe verkleidet – im Februar bei einem Fastnachtsumzug in Eppingen eine 18 Jahre alte Zuschauerin schwer an den Beinen verbrüht, indem er sie in einen Kessel mit heißem Wasser stellte, urteilte das Amtsgericht Heilbronn am Freitag.

Der Richter sah den 33-Jährigen, der seine Unschuld beteuerte, trotz seiner Verkleidung durch Zeugenaussagen eindeutig als Täter identifiziert an.

Urteil im Hexenkessel-Prozess: Fahrlässige Körperverletzung

Das Urteil lautet auf fahrlässige Körperverletzung. Der Mann muss 110 Tagessätze zu je 60 Euro zahlen, also insgesamt 6600 Euro. Damit blieb das Urteil etwas unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Der Verteidiger hatte Freispruch für seinen Mandanten gefordert. Er kündigte Rechtsmittel an.

Von RND/dpa

Helene Fischer und Florian Silbereisen haben sich getrennt. Bislang äußerte sich das Paar dazu nur in den sozialen Netzwerken. Nun zeigt ein Video aus ihrer vor Wochen aufgezeichneten Weihnachtsshow, dass sie damals schon die Trennung andeutete.

21.12.2018

Edler Schmuck, eine Jacht und einen Pelzmantel: Was Sängerin Eartha Kitt sich 1953 in ihrem Song „Santa Baby“ wünscht, hält Miley Cyrus für veraltet – und gibt dem Lied einen neuen, feministischen Anstrich.

21.12.2018

Sie ist 81 Jahre alt und noch lange nicht müde: Wieder ist die ehemalige Rennfahrerin Heidi Hetzer aus Berlin in der Welt unterwegs, ihr Ziel: Weihnachten in Afrika feiern.

21.12.2018