Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Harry und Meghan wollen sich nach der Geburt nicht direkt an die Öffentlichkeit wenden
Nachrichten Panorama Harry und Meghan wollen sich nach der Geburt nicht direkt an die Öffentlichkeit wenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 11.04.2019
Harry und Meghan wollen nach der Geburt ihres ersten Kindes das Familienglück erst einmal im kleinen Kreis feiern. Quelle: AP
London

Fans des britischen Königshauses fiebern der Geburt des ersten Kindes von Prinz Harry (34) und Meghan (37) entgegen - den Hoffnungen auf schnelle Details hat das Paar jetzt aber einen Dämpfer verpasst. Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben „die persönliche Entscheidung getroffen, die Pläne rund um die Geburt privat zu halten“, wie der Buckingham-Palast am Donnerstag mitteilte. „Der Herzog und die Herzogin freuen sich darauf, die aufregenden Neuigkeiten mit allen zu teilen, sobald sie die Gelegenheit gehabt haben, dies im Privaten als neue Familie zu feiern“, hieß es.

Auch wenn die Angaben des Palastes mit „Frühjahr 2019“ vage blieben, wird der Nachwuchs in den kommenden Wochen erwartet. Zum Geschlecht des Kindes, möglichen Namen und der Frage, wo und wie Meghan die Geburt plant, sind allerlei Spekulationen und Gerüchte in Umlauf.

Von RND/dpa

Ein anonymer Millionär will „Battle Royale“-Spiele wie „Fortnite“ in die Wirklichkeit holen. Drei Tage sollen 100 Menschen auf einer Insel gegeneinander kämpfen, bis am Ende nur noch einer übrig ist – dem „Überlebenden“ winkt ein hohes Preisgeld.

11.04.2019

Richard Beare aus North Carolina leidet an Leberkrebs in fortgeschrittenem Stadium. Spontan investiert er fünf Dollar für ein Rubellos und gewinnt eine Viertelmillion Dollar. Damit will Beare sich und vor allem seiner Frau einen großen Wunsch erfüllen.

11.04.2019

Der Täter muss mit äußerster Brutalität vorgegangen sein: In Hamburg wird der Obdachlose Rene G. so schlimm zusammengeschlagen, dass er an den Folgen stirbt. Jetzt veröffentlichten die Ermittler ein Foto des Opfers und setzen eine Belohnung aus.

11.04.2019