Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama „Fridays for Future“: Martin Sonneborn schreibt Entschuldigungen für Schüler
Nachrichten Panorama „Fridays for Future“: Martin Sonneborn schreibt Entschuldigungen für Schüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 27.02.2019
Der Satiriker und EU-Politiker will mit einer Satire-Aktion Schüler unterstützen, die sich bei der „Fridays for Future“-Bewegung für einen besseren Klimaschutz engagieren. Quelle: Gregor Fischer/dpa
Brüssel

Die 16-jährige Schülerin und Klimaaktivisten Greta Thunberg aus Schweden ist ihr großes Vorbild – die Bewegung „Fridays for Future“ bekommt immer mehr Zulauf und jetzt sogar prominente Unterstützung aus dem EU-Parlament.

Satiriker Martin Sonneborn: „Nicht böse gemeint“

Der Hintergrund: Auch deutsche Schüler bestreiken nach Thunbergs Vorbild freitags den Unterricht, dadurch entstehen unentschuldigte Fehlzeiten. Martin Sonneborn, Mitglied des Europäischen Parlaments und Bundesvorsitzender der Partei „Die Partei“, möchte mit seinem Entschuldigungsschreiben zumindest symbolisch Abhilfe schaffen.

„Es war nicht böse gemeint. Sollten durch das Fernbleiben irgendwelche Gefühle oder Vorschriften Ihrerseits verletzt worden sein: SORRY“, ist dort unter anderem zu lesen. Und: „Also mit Klimademos und sowas hatte das garantiert überhaupt nichts zu tun! Dem/der Schüler/in war einfach nur so privat unwohl. Alles anderer wäre ja noch schöner! Und überhaupt.“

Entschuldigungsschreiben von Sonneborn ist wirkungslos

Das Schreiben können die Schüler auf Sonneborns Homepage herunterladen. Sonneborns Unterschrift kann den jungen Demonstranten allerdings nicht ernsthaft weiterhelfen. Entschuldigungen sind schließlich grundsätzlich von einem Erziehungsberechtigten zu unterschreiben.

Lesen Sie auch: Greta Thunberg kommt zu „Friday for Future“-Demo in Hamburg

Von RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Berlin hat sich ein tragischer Unfall ereignet: Ein siebenjähriger Junge ist aus einem Fenster des 10. Stockwerks des Wohnhauses gestürzt und erlag seinen schweren Verletzungen.

27.02.2019

Mit einer öffentlichen Schimpftirade fällt eine prominente Influencerin im Internet über einen Berliner Modeverkäufer her. Der lässt sich das nicht gefallen und bringt die 32-Jährige vor Gericht. Dort entschuldigt sie sich.

27.02.2019

Die Rapperin Schwesta Ewa (34) wehrt sich am Donnerstag vor dem Bundesgerichtshof (BGH) gegen ihre Verurteilung zu zweieinhalb Jahren Haft. Es geht um Straftaten im Rotlichtmilieu.

27.02.2019