Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Frau bringt 200.000 Euro teuren Ferrari in Werkstatt – und erlebt eine böse Überraschung
Nachrichten Panorama Frau bringt 200.000 Euro teuren Ferrari in Werkstatt – und erlebt eine böse Überraschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 10.07.2019
Das Logo auf einem Ferrari. Quelle: picture alliance / NurPhoto
Hamburg

In Hamburg hat eine 41-Jährige ihren schwarzen Ferrari in eine Autopflegewerkstatt gebracht und ihren Sport-Flitzer dort in guten Händen gewähnt. Doch später wurde ihr Sportwagen mit überhöhter Geschwindigkeit von der Polizei gestoppt. Am Steuer: ein ihr fremder Mann.

Während die Ferrari-Besitzerin den rücksichtslosen Fahrer nicht kennt, ist er der Polizei kein Unbekannter, wie die „Mopo“ berichtet. Der 24-Jährige sei bereits wegen verschiedener Gewalt- und Körperverletzungsdelikte auffällig geworden.

Polizei stoppt 24-Jährigen mit überhöhter Geschwindigkeit

Von einem Bekannten aus der Autopflegewerkstatt soll er den Schlüssel für das fast 200.000 Euro teure Fahrzeug bekommen haben. „Rücksichtslos und mit überhöhter Geschwindigkeit“ sei er im Stadtteil Wandsbek unterwegs gewesen, bevor ihn de Beamten stoppten, wie Polizeisprecher Florian Abbenseth der „Mopo“ bestätigte.

Bei der Kontrolle habe sich dann herausgestellt, dass der Ferrari nicht dem 24-Jährigen gehörte. Schlüssel und Fahrzeugschein wurden daraufhin von den Beamten beschlagnahmt. Die ahnungslose Eigentümerin konnte sie sich auf der Wache abholen.

Von RND/mat

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Ortsverband des Technischen Hilfswerks hat sich ein 20-jähriger Jugendbetreuer an elf Kindern vergangen. Seine Opfer waren im Alter von fünf bis zwölf Jahren.

10.07.2019

Erneut sorgt ein sexueller Übergriff von Minderjährigen in Nordrhein-Westfalen für Schlagzeilen: Zwei Schüler im Alter von 13 und 14 Jahren sollen in Herne ein Mädchen vergewaltigt haben.

10.07.2019

Beim Planschen in der Sommerhitze passiert das Unglück: In einem Freibad geht ein Junge unter. Noch ehe der Bademeister zur Stelle ist, zieht ein Schüler den Vierjährigen aus dem Wasser – und wird zum Lebensretter.

10.07.2019