Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Fahrkartenkontrolle im ICE: 69-jähriger Deutscher gibt sich als 23-jähriger Iraker aus
Nachrichten Panorama Fahrkartenkontrolle im ICE: 69-jähriger Deutscher gibt sich als 23-jähriger Iraker aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 19.06.2019
Bahnfahren hält jung: In einem ICE gab sich jetzt ein 69-jähriger Schwarzfahrer als 23-jähriger Iraker aus. Geglaubt hat es ihm allerdings niemand. Quelle: imago images / Gottfried Czepluch
Anzeige
Mannheim

Selbst- und Fremdwahrnehmung klaffen gern mal auseinander. Aber selten schienen sie so weit zu klaffen wie am Dienstag in einem ICE, der von Karlsruhe nach Mannheim fuhr. Ein 69-jähriger Deutscher hatte sich im Rahmen einer Fahrscheinkontrolle in einem ICE von Karlsruhe nach Mannheim als 23-jähriger Iraker ausgegeben. Und bestand hartnäckig auf Alter und Nationalität. Das berichtete der „Mannheimer Morgen“.

Der 69-Jährige wurde von drei Staatsanwaltschaften gesucht

Der Mann hatte keinen Fahrschein. Dafür präsentierte er dem Bahnpersonal den Gablerstaplerführerschein eines Mannes aus dem Irak. Daraufhin wurde die Polizei zum Mannheimer Hauptbahnhof bestellt. Auch gegenüber den Polizisten beharrte der Befragte auf die sichtlich falsche Herkunft und das offenkundig zu niedrig angesetzte Alter.

Anzeige

Eine Überprüfung der Fingerabdrücke des Mannes ergab, dass der 69-jährige Deutsche von den Staatsanwaltschaften Bremen, Bonn und Düsseldorf wegen besonders schweren Fällen des Diebstahls, einfachen Diebstahls und Beförderungserschleichung gesucht wurde.

Der Pseudoiraker bekommt eine Anzeige

Bei einer Durchsuchung fand man ein Portemonnaie mit persönlichen Papieren des 23-jährigen Irakers. Nach ersten Erkenntnissen hatte dieser die Brieftasche in einer Regionalbahn verloren und bekommt sie nun zurück. Der Pseudoiraker im Seniorenalter bekommt dagegen eine Anzeige wegen Missbrauchs von Ausweispapieren, Betrugs, Unterschlagung und Beförderungserschleichung.

Von RND/big