Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Explosion im Wohnhaus vorsätzlich herbeigeführt
Nachrichten Panorama Explosion im Wohnhaus vorsätzlich herbeigeführt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 29.06.2018
Kerzen und Briefe liegen am Bauzaun, der um das Grundstück, des bei einer Explosion zerstörten Wohnhauses gezogen wurde. Quelle: dpa
Anzeige
Bremen

Zu Beginn ging die Polizei von einem Unglück aus – nun die tragische Gewissheit: Die Explosion eines Bremer Wohnhauses mit drei Toten ist nach ersten Ermittlungen vorsätzlich von einem der Opfer verursacht worden. Die aktuelle Spurenlage deute darauf hin, dass eine bei der Explosion getötete 41-jährige Frau die Gasleitung manipuliert habe, teilte die Polizei am Freitag mit. Es sei ein Abschiedsbrief gefunden werden. Der siebenjährige Sohn der Frau war bei der Detonation ebenfalls getötet worden.

Ein Wunder, dass nicht mehr Menschen verletzt wurden

Ein angrenzendes Haus ging nach Angaben der Polizei ebenfalls in Flammen auf. Dort kommt eine 70-jährige Rentnerin ums Leben. Die Wucht der Explosion vom Donnerstagmorgen habe Trümmerteile 50 Meter weit geschleudert. „So etwas habe ich noch nicht gesehen“, sagte der Feuerwehr-Sprecher. Auch weitere angrenzende Häuser wurden stark beschädigt. „Dass deren Bewohner nicht verletzt worden sind, grenzt an ein Wunder“, sagte der Sprecher. Auch Häuser auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Bis auf die Grundmauern zerstört wurde das Wohnhaus im Stadtteil Huchting. Quelle: dpa

Von dpa/RND