Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Essener Kitas führen Handyverbot ein – und es gibt einen besonderen Clou
Nachrichten Panorama Essener Kitas führen Handyverbot ein – und es gibt einen besonderen Clou
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:13 12.06.2019
Seit Dienstag herrscht in insgesamt zehn Kitas in Essen striktes Handyverbot. Quelle: imago images / Steinach
Hannover

Man möchte meinen, in einer Kindertagesstätte ginge es ausschließlich um Kinder und deren Betreuung. Doch in Zeiten der Smartphones ist dies nicht immer selbstverständlich. Zehn Kitas aus Essen wollen dagegen nun vorgehen und haben am Dienstag striktes Handyverbot in den Einrichtungen eingeführt.

Ein kleiner Blick aufs Display hier, eine schnell abgeschickte Nachricht dort – Smartphones sind in unserer heutigen Zeit zum selbstverständlichen Werkzeug geworden. Und auch Kinder kommen immer früher in Berührung mit der digitalen Welt und den Ablenkungen vom Alltag, die diese bieten.

Verbot gilt nicht nur für Erzieher, sondern auch für Eltern

Eben diesen inflationären Gebrauch von Smartphone, Tablet und Co. wollen zehn Kitas aus Essen nun unterbinden. Während der Betreuungszeit soll es nämlich einzig und allein um die Kinder gehen. Handys sind streng verboten – das gilt nicht nur für die Erzieher, sondern auch für die Eltern, die ihre Kinder zur Kita bringen und abholen. Besonderer Clou: Die Kinder sollen die Erwachsenen darauf aufmerksam machen, falls diese sich einmal nicht an das Handyverbot halten.

Träger der an diesem Projekt teilnehmenden Kitas ist der CSE – ein Zusammenschluss der Caritas und des Sozialdienstes Katholischer Frauen in Essen. In den Einrichtungen weisen Schilder auf das Verbot hin. „Uns ist wichtig, dass die Kinder in unseren Einrichtungen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Ich freue mich sehr, dass wir mit dieser Aktion zeigen, was uns am wichtigsten ist – die Kinder. Wir wollen sie ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten und ihnen dabei unsere volle Aufmerksamkeit widmen“, erläuterte Tanja Sager von der CSE das Projekt.

Von RND/liz

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Feuerwehr musste mit Schutzanzügen und Atemschutz ausrücken, um nicht gestochen zu werden: 133 Millionen Bienen sind bei einem Unfall im US-Staat Montana entkommen.

12.06.2019

Zwei Autos stoßen auf Usedom frontal zusammen, ein 35-Jähriger kommt bei dem Unfall ums Leben. Was Gaffer sich dann an der Unfallstelle erlauben, macht sprachlos.

12.06.2019

Sie waren auf der Stelle tot: Zwei Giraffen wurden in einem Safaripark im US-Staat Florida durch Blitzschläge erschlagen. Jetzt nehmen die Tierpfleger in einem Facebook-Post Abschied.

12.06.2019