Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Ersthelfer löschen brennendes Auto mit Limonade
Nachrichten Panorama Ersthelfer löschen brennendes Auto mit Limonade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 29.09.2019
Nach dem beherzten Einsatz von Ersthelfern konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand vollends unter Kontrolle bringen und löschen (Symbolfoto). Quelle: imago/Klaus Martin Höfer
Würselen

Zeugen haben bei einem Autobrand in Nordrhein-Westfalen beherzt eingegriffen und das Feuer mit Limonade eingedämmt, bis ein Löschzug der Feuerwehr eintraf. So sei es gelungen, den immer wieder im Motorraum aufflammenden Brand auf der Autobahn 44 bei Würselen in Schach zu halten, teilte die Feuerwehr am Sonntag mit. Zunächst hatten Ersthelfer die Flammen mit Pulverlöschern bekämpft. Als das nicht ausreichte, nahmen sie den Angaben zufolge die Getränke zur Hilfe. Die Feuerwehr löschte den Brand am Samstagmorgen schließlich ganz. Verletzt wurde niemand.

Erst vor wenigen Tagen war ein Autofahrer auf der Autobahn 3 im Landkreis Aschaffenburg in Bayern nicht minder beherzt mit Bier gegen Flammen vorgegangen. Als sein Wagen am Dienstag seltsame Geräusche machte, fuhr er von der Autobahn ab, stoppte - und entdeckte Flammen im Motorraum. Kurzerhand holte er einige Bierflaschen aus seinem Auto und löschte mit dem Gerstensaft. Der Mann habe "perfekt" reagiert, lobte die Polizei. Die Feuerwehr habe nicht mehr eingreifen müssen.

Ein Blick auf den Motorraum eines PKW, der nach erheblichen Brand mit Löschschaum bedeckt ist. Quelle: -/Freiwillige Feuerwehr Alsdorf/

Lesen Sie auch: iPhone filmt Sturz aus Flugzeug – und wird nach einem Jahr heil wiedergefunden

RND/dpa

Zu einer handfesten Prügelei kam es am Sonntag auf dem Oktoberfest in München. Ein Wiesn-Besucher hatte über einen schlafenden Mann uriniert und wurde daraufhin von vier Männern verprügelt. Beim Versuch zu schlichten wurden auch weitere Besucher angegriffen.

29.09.2019

Im Keller eines Mehrfamilienhauses im niedersächsischen Emden gibt es eine Explosion - und ein 64-Jähriger wird lebensgefährlich verletzt. Was war die Ursache?

29.09.2019

Nach zwei Todesfällen durch eine vergiftete Arznei haben die Behörden die sofortige Schließung von drei Apotheken in Köln angeordnet. Diese dürfen trotz der Schließung weiterhin Pflegeheime beliefern - allerdings nur mit strengen Kontrollen.

29.09.2019