Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Blümchen Comeback: Eurodance-Star mit neuer Tour 2019
Nachrichten Panorama Blümchen Comeback: Eurodance-Star mit neuer Tour 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 12.12.2018
Plant ein Comeback als „Blümchen“: Jasmin Wagner. Quelle: imago/Future Image
Hannover

Zuletzt war Jasmin Wagner vor allem als Moderatorin gefragt, jetzt gibt sie als „Blümchen“ ein Bühnen-Comeback: Die Sängerin, die in den Neunzigern die Charts mit Eurodance-Songs wie „Herz an Herz“ oder „Boomerang“ erobert hatte, tritt am 30. März 2019 in der Arena auf Schalke auf, berichtet die „Bild“-Zeitung. Dort solle mit 60.000 Zuschauern die „größten 90er-Party der Welt“ stattfinden.

In der „Bild“ sagte Wagner über ihr Comeback: „Ich habe zehn Freunde gefragt, ob ich das machen soll. Alle haben sofort ‚Ja, klar!‘ gesagt.“ Über ihre 18 Jahre lange Pause als Sängerin sagte die 38-Jährige: „Ich wollte zeigen, dass ich mehr bin als ‚Blümchen’. Das hab ich ganz gut hingekriegt. Heute kann ich beides sein: Jasmin und Blümchen.“

Jasmin Wagner: Mindestens zehn weitere Auftritte als „Blümchen“

Bei der Show auf Schalke sollen auch weitere 90er-Stars wie David Hasselhoff, die Vengaboys und East 17 auftreten, zehn weitere Blümchen-Shows bei 90er-Festivals seien im Anschluss geplant. Und wenn die zum Erfolg werden, könnte das „Blümchen“-Comeback noch länger dauern: „Wenn alle Spaß haben, kann ich mir gut vorstellen, dass es weitergeht“, sagte Wagner der „Bild“.

Von RND

Welche Weihnachtsgeschenke gehören nicht unter den Weihnachtsbaum, sind unkreativ oder sorgen nur für Enttäuschung? Von diesen Ideen zum Weihnachtsfest nehmen Sie besser Abstand.

12.12.2018

Über Jahre hatte er 2000 Euro für einen Heimflug gespart – dann verlor ein Afghane das Portmonee mitsamt des kompletten Geldes. Doch er hatte Glück: Eine ehrliche Finderin gab ihm den Geldbeutel zurück.

12.12.2018

Der Ebola-Verdacht in einem Mehrfamilienhaus in Hannover hat sich nicht bestätigt. Feuerwehr und Beamte waren mit Spezialequipment und Schutzanzügen im Einsatz. Eine Frau mit hohem Fieber sorgte für Aufregung.

12.12.2018