Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Anonymer US-Experte will den „Fall Maddie“ lösen
Nachrichten Panorama Anonymer US-Experte will den „Fall Maddie“ lösen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:42 05.04.2019
Vermisst: Gerry and Kate McCann im Jahr 2012 mit einem Foto ihrer verschwundenen Tochter Madeleine. Quelle: John Stillwell / picture alliance / empics
London

Der Fall Maddie ist bis heute ungelöst. 2007 verschwand die damals dreijährige Madeleine McCann aus der Ferienwohnung ihrer Eltern in Portugal. Sofort startete eine Suche nach dem Mädchen, die bis heute kein Ergebnis gebracht hat. Man weiß nicht, ob Maddie noch lebt oder tot ist. Ein amerikanischer DNA-Experte glaubt, so berichtet die „Bunte“ unter Verweis auf die britische Tageszeitung „Sun“, den Fall aufklären zu können.

US-Forscher: Britische Testmethoden sind veraltet

12 Millionen Pfund (fast 14 Millionen Euro) sollen bislang in die Ermittlungen geflossen sein. Die Spendengelder, mit denen die Ermittlungsarbeiten finanziert wurden, gehen angeblich zu Ende. Der US-Spezialist behauptet, die DNA -Proben, die die portugiesischen Ermittler nicht zuordnen konnten, entschlüsseln zu können. Der Forscher, der namentlich nicht genannt werden will, verweist auf angeblich veraltete Testmethoden der britischen Ermittler. Scotland Yard wolle laut „express.de“ die Untersuchungen fortsetzen.

Auch medial ist der Fall der Madeleine McCann wieder in aller Munde. Der Streamingdienst Netflix zeigt seit 15. März die Doku „The Disappearence of Madeleine (Das Verschwinden von Madeleine)“. Darin werden unterschiedliche Thesen behandelt, die von Menschenhandel bis Mord reichen.

Von RND/big

Der Koblenzer Stadtrat hatte Ende 2018 beschlossen, dass Badegäste „den Nassbereich“ der Schwimmbäder lediglich in Badehose, Badeanzug, Bikini oder Badeshorts betreten dürfen. Eine syrische Muslima muss wegen Rückenschmerzen schwimmen, ihr Glaube lasse dabei nur einen Burkini zu. Jetzt reichte sie Klage ein.

05.04.2019

Dieses Feuer-Video macht gerade via WhatsApp die Runde. „Du bist so krank“, ruft eine Frau. Der Grund für ihren Ärger: Ein Mann fackelt gerade aus Versehen einen Garten im niedersächsischen Hollenbeck ab.

05.04.2019

Am Sonntag wird Gerhard Schröder 75 Jahre alt. Der Ex-Kanzler hat es sich und seiner Partei nicht immer leicht gemacht. Warum sollte er auch? Ein Treffen mit einem Mann, der am besten im Kampfmodus funktioniert.

05.04.2019