Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Angriff nur erfunden? Schauspieler Jussie Smollett plädiert auf nicht schuldig
Nachrichten Panorama Angriff nur erfunden? Schauspieler Jussie Smollett plädiert auf nicht schuldig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 14.03.2019
Der US-Schauspieler Jussie Smollet ist im Fall um einen angeblich rassistischen und homophoben Angriff auf ihn selbst zum Beschuldigten geworden. Quelle: Getty Images/Nuccio DiNuzzo
Chicago

US-Schauspieler Jussie Smollett, der laut Polizei einen gegen ihn gerichteten rassistischen und homophoben Angriff erfand, hat seine Unschuld beteuert. Vor einem Gericht in Chicago plädierte der „Empire“-Star durch seine Anwälte am Donnerstag auf „nicht schuldig“, wie die Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ berichteten. Eine Grand Jury im Bezirk Cook County hatte vorige Woche Anklage in 16 Punkten erhoben. Es geht dabei um falsche Angaben gegenüber den Behörden.

Der 36-Jährige war im Februar wegen mutmaßlicher Falschaussagen gegenüber der Polizei festgenommen worden. Laut Ermittlern bezahlte der Schauspieler zwei Männer, um eine Attacke gegen ihn vorzutäuschen. Ende Januar hatte Smollett erklärt, er sei von zwei Unbekannten in Chicago angegriffen worden. Der Polizei zufolge wollte der schwule und afroamerikanische Schauspieler damit seine Karriere vorantreiben.

Smolletts Rolle aus Serie „Empire“ wurde bereits entfernt

Smollett hat die Vorwürfe mehrfach zurückgewiesen. Bei einer Verurteilung könnte ihm eine Strafe von mehreren Jahren Gefängnis drohen. Aus Folgen der Dramaserie „Empire“ wurde seine Figur inzwischen entfernt.

Von RND/dpa

Einbrecher haben in Nordrhein-Westfalen einen Tresor mit Wertgegenständen gestohlen. Dass die Besitzerin ihren darin aufbewahrten Schmuck vermutlich niemals zurückbekommen wird, kann sie verkraften – der Verlust privater Erinnerungen schmerzt sie und ihre Familie jedoch viel mehr.

14.03.2019

Zwei bekannte K-Pop-Sänger mussten sich am Donnerstag Fragen der Polizei stellen, dabei ging es um zwei unterschiedliche Fälle. Beide Stars kündigten daraufhin an, sich aus dem Musikbusiness zurückzuziehen.

14.03.2019

Nach einem Amoklauf an einer Grundschule im US-amerikanischen Staat Connecticut im Jahr 2012 hat ein Gericht Klagen gegen einen Waffenhersteller zugelassen. Unter den Klägern befindet sich ein Überlebender des Massakers.

14.03.2019