Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Ältere Dame verschenkt ihr Haus in Kanada – wenn man ihr einen Brief schreibt
Nachrichten Panorama Ältere Dame verschenkt ihr Haus in Kanada – wenn man ihr einen Brief schreibt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 23.01.2019
Um dieses 400 Quadratmeter großes Haus geht es bei der Aktion. Quelle: Screenshot
Millarville

Einer älteren Dame einen netten Brief schicken und anschließend Besitzer eines Hauses sein – was klingt wie im Märchen, ist eine echte Aktion, die gerade in Kanada für Furore sorgt.

Die Geschichte dahinter: Alla Wagner aus Millarville (Alberta, Kanada) muss nach einer Rückenverletzung aus ihrem 400 Quadratmeter großen Haus ausziehen, weil sie die Treppen nicht mehr steigen kann. Doch für den von ihr geforderten Preis von 1,7 Millionen Dollar (rund 1,5 Millionen Euro) findet sie keinen Abnehmer. Da entschließt sie sich zu einer ungewöhnlichen Aktion.

Dame wirbt auf Facebook für ihre Aktion

Millarville woman giving away $1.6M home in letter writing contest

She was inspired by the Spitfire Grill movie to give away her house on social media, and let her neighbours choose the winner. www.cbc.ca/1.4985249

Gepostet von CBC Calgary am Samstag, 19. Januar 2019

Auf der Facebook-Seite „Write a letter win a house“ erklärt sie ihre Idee persönlich in einem Video. Interessenten sollen ihr in einem kurzen Brief (maximal 350 Worte) erzählen, wie das Haus ihr Leben verändern würde. Sie sagt in einem Video auf der Facebook-Seite: „Es muss nicht unbedingt eine traurige Geschichte sein. Ich will, dass es jemand bekommt, der das Haus genießen wird. Es ist ein tolles Haus mit unglaublichen Nachbarn.“

Das sind die Bedingungen für die Aktion

Es gibt allerdings noch ein paar Bedingungen. Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und aus jedem Haushalt darf sich nur eine Person bewerben. Eine Jury prüft 500 ausgewählte Briefe. Und einen kleinen Haken gibt es auch noch: Jeder Teilnehmer soll außerdem 25 Dollar (rund 22 Euro) zahlen.

Bei einer Mindestteilnehmerzahl von 68.000 hofft Wagner dadurch, dass sie ihren ursprünglichen Verkaufspreis erzielt. Sollten nicht 68.000 Leute mitmachen, bekommt niemand das Haus. Ist am Ende vielleicht alles nur ein Gag? Auflösen muss sie es wohl zumindest am 5. April 2019 – bis dahin läuft die Aktion offiziell.

Von RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Mann fühlt sich von Frauenparkplätzen diskriminiert und verklagt die Stadt. Die muss nun ihre Schilder ändern – Männer dürfen nämlich auch dort parken. Dabei sind Frauenparkplätze grundsätzlich Unsinn, meint Julia Rathcke.

23.01.2019

Wurde der unter Mordverdacht stehende Stiefvater der toten Leonie im Gefängnis verprügelt? Entsprechende Gerüchte waren in sozialen Netzwerken aufgekommen – sie sind falsch.

23.01.2019

Ein Räuber überfällt ein Bekleidungsgeschäft in Ingolstadt – sein Opfer, eine Verkäuferin, setzt er mit außergewöhnlichen Mitteln außer Gefecht.

23.01.2019