Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama 17-Jährige soll ihren Sohn (1) erstickt haben
Nachrichten Panorama 17-Jährige soll ihren Sohn (1) erstickt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 28.01.2019
Eine Mutter hat sich für einen mutmaßlichen Mord an ihrem Kind vor Gericht zu verantworten. Quelle: Marius Becker/ dpa
Anzeige
Ingolstadt

Schreckensnachrichten aus dem nördlichen Oberbayern: Eine 17-Jährige soll ihren kleinen Sohn umgebracht haben. Wegen Mordes muss sich die junge Mutter ab Anfang Februar vor der Jugendkammer des Landgerichtes in Ingolstadt verantworten. Laut Anklage hatte die Jugendliche dem ein Jahr alten Kind die Luftzufuhr abgeschnitten. Weitere Details zu der Tat wurden bisher nicht genannt.

Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Aufgrund des Alters der Angeklagten findet der komplette Prozess hinter verschlossenen Türen statt. Es sind mehrere Verhandlungstage geplant. Erst nach dem Urteil will das Gericht eine Mitteilung zu dem Ergebnis des Verfahrens herausgeben, wie eine Gerichtssprecherin erläuterte.

Anzeige

Erst Anfang Januar sorgte ein Gerichtsurteil aus Lüneburg für Aufsehen. Eine 24-jährige Mutter aus Soltau bekam eine lebenslange Strafe, weil sie ihr zwei Jahre altes Kind erstickt und ihm den Kopf abgetrennt hatte. Man stehe fassungslos vor dem Geschehen, aber nicht ohne Erklärung, heißt es in der Urteilsbegründung.

Von RND/dpa