Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien Brexit-Party-Gründer Nigel Farage rastet in BBC-Sendung aus
Nachrichten Medien Brexit-Party-Gründer Nigel Farage rastet in BBC-Sendung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 12.05.2019
Umfragehoch: Nigel Farage, Gründer der Brexit-Partei, darf laut einer Umfrage auf viel Zuspruch der Briten hoffen. Ein Interview in der BBC-Sendung „Andrew Marr“ brachte ihn am Sonntag aus der Fassung. Quelle: action press
London

Erst Diskussion, dann Explosion. Als der BBC-Moderator Andrew Marr den Brexit-Partei-Chef Nigel Farage am Sonntagmorgen mit Fragen konfrontierte, die diesem nicht gefielen, verfiel der Politiker in eine Schimpftirade. Dies sei „das lächerlichste Interview aller Zeiten gewesen“, warf er seinem Gesprächspartner an den Kopf.

Andrew Marr konfrontierte Nigel Farage mit kontroversen Aussagen

Marr hatte Farage mit einer Reihe früherer kontroverser Aussagen konfrontiert und gefragt, ob er noch zu ihnen stehe. Er brachte Farages Aussage, das staatliche Gesundheitssystem abschaffen zu wollen, ebenso auf die Tagesordnung wie dessen geäußerte „Bewunderung“ für Wladimir Putin.

Der BBC-Interviewer erwähnte darüber hinaus auch Farages Statement, die Sorge über den Klimawandel sei „die dümmste Sache in der Geschichte der Menschheit“. Dass er gesagt habe, sich in Zügen unwohl zu fühlen, wenn die Passagiere fremde Sprachen sprechen. Und dass Farage geäußert habe, Migranten mit einer HIV-Infektion sollten nicht ins Vereinigte Königreich gelassen werden.

Nach anfängliche Verteidigungshaltung ging Farage zum Angriff über

Anfänglich verteidigte Farage noch seine früheren Statements. Dann fragte er Marr plötzlich: „Was ist hieran relevant?“ Und echauffierte sich: „Hier haben wir es mit einem der größten politischen Veränderungen zu tun, die es je gegeben hat und Sie sind nicht einmal interessiert. Was läuft falsch mit der BBC?“ Und später: „Sie sind nicht interessiert, oder? Lassen Sie uns über Demokratie reden, über Vertrauen, über politische Kompetenz. Das ist lächerlich.“

Mehr lesen:
Wo ist die britische Coolness geblieben?

Farage war im Vorjahr im Streit aus der Partei UK Independence (Ukip) ausgetreten, deren Chef er lange Jahre war. Danach hatte der Rechtspopulist die Brexit-Partei gegründet. 2014 war Ukip mit 27 Prozent der Stimmen stärkste Britkraft bei der damaligen Europawahl geworden.

Umfrage sieht Brexit-Partei bei der Europawahl an der Spitze

Bei der kommenden Europawahl in Großbritannien könnte sich das nun mit der Brexit-Partei wiederholen. Eine am Samstag veröffentlichte Umfrage des Instituts Opinium für die Zeitung „Observer“ sagt 34 Prozent für Farages Gründung voraus. Die Brexit-Party verlangt Großbritanniens sofortigen Ausstieg aus der Europäischen Unin . ohne Ausstiegsvertrag.

Hier geht’s zum Wahl-o-Mat zur Europawahl

Wahlomat

Von RND/big

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Beginn war farbenfroh: Gerhard Delling (60), scheidender ARD-Sportjournalist, hat die bunten Hemden aus seinen Anfangsjahren als Moderator nicht aufbewahrt. Im Duo mit Günter Netzer musste er zu Anzug und Schlips wechseln. Dellings letzter Auftritt: Das DFB-Pokalfinale am 25. Mai.

12.05.2019

Nach einem Angriff auf einen oppositionellen Journalisten in der Türkei sind sechs Verdächtige festgenommen worden. Die Attacke auf Yavuz Selim Demirag ereignete sich nach einer Fernsehsendung über die Annullierung der Wahl in Istanbul.

12.05.2019

Ein Detektiv macht das Rennen am Samstag: Matthias Koeberlin triumphiert über Kerners „Quiz-Champion“ und das Trio Gottschalk, Schöneberger und Jauch.

12.05.2019