Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien & TV Dresdner Filmnächte haben begonnen - Kino-Hits und Rockkonzerte am Elbufer
Nachrichten Medien & TV Dresdner Filmnächte haben begonnen - Kino-Hits und Rockkonzerte am Elbufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 09.09.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Insgesamt sind fast 60 Filme, 13 Konzerte und eine Party geplant. Quelle: Anne-Kathrin Sturm
Anzeige

Cineastisch warten sie mit einer Deutschlandpremiere, Klassikern wie „Blues Brothers“ oder „The Big Lebowski“ und Blockbustern auf, das musikalische Spektrum bewegt sich zwischen US-Rockstar Lou Reed am  Sonnabend zum Auftakt und Helge Schneider zum Abschluss. Drei Konzerte der Band Die Ärzte sind schon ausverkauft und Schlagersänger Roland Kaiser füllt seit Jahren mit seiner „Kaisermania“ das Areal locker an zwei Abenden mit je 12.000 Fans.

Am 4. Juli feiert die Seniorenkomödie „Bis zum Horizont, dann links!“ von Regisseur Bernd Böhlich Deutschlandpremiere an der Elbe - mit den Darstellern Angelica Domröse und Robert Stadlober. Auch der Kinostreifen „Sushi in Suhl“ über das einzige Japan-Restaurant in der DDR soll einen Tag nach der Weltpremiere auch über die Riesenleinwand vis á vis der Brühlschen Terrasse flimmern. Die Palette der anderen Streifen reicht von „The Artist“ und „Moonrise Kingdom“ über „Der Gott des Gemetzels“ oder „Headhunters“ bis „Rubbeldiekatz“ und „Barbara“. Bei „Saturday Night Fever“, „Dirty Dancing“ und dem Konzert der Dresdner Philharmonie können die Zuschauer mittanzen, auf „Zwei an einem Tag“ stimmt sie Tango del Rio ein.

Insgesamt sind fast 60 Filme, 13 Konzerte und eine Party geplant. Zur 22. Auflage des Freiluft-Festivals vor historischer Kulisse der Dresdner Altstadt werden mehr als 150.000 Besucher erwartet. Rund 240 der rund 3300 Sitzplätze sind überdacht. Daher sind den Veranstaltern laue Sommernächte am liebsten, viele Abende sind aber schon ins Wasser gefallen. 2002 musste das Festival wegen der Hochwasserkatastrophe abgebrochen werden. 2011 kamen viele der insgesamt rund 162.500 Besucher auch mit Decken. Der Wetterbericht gehört auch diesmal zur festen Lektüre der Festivalmacher, sagte Pressesprecherin Viktoria Franke. Danach könnte Rocker Lou Reed nass werden - bei Temperaturen über 30 Grad und Gewitter.

dpa