Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien & TV Dresden-Film „Der Turm“ erhält Bambi als „TV-Film des Jahres“
Nachrichten Medien & TV Dresden-Film „Der Turm“ erhält Bambi als „TV-Film des Jahres“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
22:16 09.09.2015
Die Produktion "Der Turm" hat einen Bambi gewonnen. Quelle: dpa
Anzeige

Das Besondere daran: Die Entscheidung wurde nicht von einer Jury sondern vom Publikum selbst getroffen.

Als beste deutsche Schauspielerin wurde Alina Levshin („Kriegerin“) geehrt. Bei den männlichen Kollegen gewann Ulrich Tukur („Rommel“). Der „Talent“-Bambi ging an die erst siebenjährige Mercan Türkoglu („Dreiviertelmond“), die mit kindlichem Charme ihren Spickzettel ablas - und sich bei Mama, Schule, Lehrerin, Regisseur und ihrem Filmkollegen Elmar Wepper bedankte. Cro, der Rapper mit der Pandamaske, bekam das goldene Reh in der Sparte „Pop National“.

Anzeige

Zudem würdigte die Bambi-Verleihung 2012 Weltprominenz und kaum bekannte stille Helden. Weltraumspringer Felix Baumgartner bekam das goldene Kitz, ebenso Hollywood-Schönheit Salma Hayek und die kanadische Pop-Diva Céline Dion. Altmeister Joachim „Blacky“ Fuchsberger wurde in der Übertragung der ARD für sein Lebenswerk geehrt - und seine Frau gleich mit. Kreischende Fans empfingen die britische Band One Direction. Die fünf Boys wurden in der Sparte „Pop International“ mit dem Medienpreis ausgezeichnet.

Die Sendung musste aber einen deutlichen Rückschlag bei der Quote hinnehmen: 2,61 Millionen Zuschauer waren dabei (Marktanteil: 9,3 Prozent). Voriges Jahr waren es noch 6 Millionen gewesen. Der Bambi ist der älteste und einer der wichtigsten deutschen Medienpreise. Er wird von der Hubert Burda Media vergeben.

In der Kategorie „Integration“ bekam der Berliner Rabbiner Daniel Alter einen Bambi. Er war Ende August brutal überfallen worden. Einschüchtern oder entmutigen ließ er sich dadurch nicht. Auch Tina K., die Schwester des Berliner Prügelopfers Jonny K., erhielt ein goldenes Rehkitz. Ihr 20 Jahre alter Bruder war Opfer einer tödlichen Attacke auf dem Berliner Alexanderplatz geworden. Seitdem setzt sich Tina K. gegen Gewalt ein.

Nicht weniger bewegte der Auftritt einer 83 Jahre alten Lepra-Ärztin. Die deutsche Nonne Ruth Pfau erhielt die Trophäe in der Kategorie „Stille Helden“ und bekam kräftigen Applaus. Sie hilft seit Jahrzehnten Leprakranken in Pakistan. Und tatsächlich wurde es bei den rund tausend festlich gekleideten Gästen im Düsseldorfer Congress Center ganz leise, als die 83-Jährige auf die Bühne trat.

dpa / sl

Anzeige