Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien & TV Bachelor in Paradise, Folge 8: „Sie hat mir fast den Arm abgedrückt, das war schön“
Nachrichten Medien & TV Bachelor in Paradise, Folge 8: „Sie hat mir fast den Arm abgedrückt, das war schön“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 11.12.2019
Sören und Steffi: „Wir sind beide locker, wir ham beide ‚ne Schnauze am Kopf“, meint sie. Quelle: RTL Now
Anzeige
Paradies?

Als Sören-Fan der ersten Stunde bin ich enttäuscht, dass der Hamburger erst so spät auf die Insel kommt. Schon in „seiner“ Bachelorette-Staffel mit Nadine Klein fiel er vor allem dadurch auf, dass er weder sich selbst noch das Sendeformat übermäßig ernst zu nehmen schien - zu schön, ihm dabei zuzuschauen, wie er sich einfach über ALLES gnadenlos zereimerte, wo seine „Konkurrenz“ mit einer nicht nachvollziehbaren Ernsthaftigkeit agierte.

„Und ich war natürlich der einzige, der verliebt war“, stellt er dann auch direkt klar und schickt ein hexisches Kichern hinterher. Auf sein Date, das er natürlich sogleich offeriert bekommt, nimmt er Steffi mit. Oggy begeistert das weniger, aber ihn fragt natürlich auch keiner. Steffi fragt hingegen Sören über seinen Beruf als DJ aus und bedient sich dazu sämtlicher Klischees, die das gemeine Vorurteil hergibt.

Anzeige

„Ich feier das jetzt hier nicht so dingens“

Und dann passiert etwas seltsames: Steffi stellt fest, dass sie tatsächlich an Oggy denken muss. Oggy im Paradies ist derweil lost: „Ich feier das jetzt hier nich so dingens“. Die Poesie seiner Sprache ist damit aber noch lange nicht am Ende. „Sie ist so ein Sonnenschein. Und wen nimmst du mit zum Date? Den Sonnenschein, du willst ja keine Finsternis bei dem Date haben.“ Stimmt, es reicht ja auch völlig, wenn die in deinem Kopf herrscht.

Am Kopf haben hingegen Sören und Steffi etwas. „Wir sind beide locker, wir ham beide ‚ne Schnauze am Kopf“, ist sich Steffi wieder einmal der gemeinsamen Wellenlänge sicher, „Ich will mich verlieben“ erläutert sie ihre Erwartungen an das Format. „So hab ich das noch gar nicht gesehen“, lacht Sören und streut Zucker auf sein Mittagsmahl.

Steffi und Sören zu Tisch. Quelle: RTL Now

Steffi bringt das zu einer bahnbrechenden Erkenntnis: „Da sieht man mal wieder, dass man zwei Mal hingucken muss, bevor man jemanden in eine Schublade steckt“: Merkste selbst, ne? Nee. Natürlich nicht. Sie will aber schließlich auch „endlich mal die Frau sein in einer Beziehung“ und braucht jemanden, der ihr auch mal den Mund verbietet. Möglicherweise hat sie also immerhin Weitsicht bewiesen und ist in dieser Sendung doch richtiger als gedacht.

Balzverhalten von Fünftklässlern

Im Paradies paddelt Influencer Sebastian zickzacklinig in die Szenerie. Sebastian kennt man nicht aus der gerade abgelaufenen Staffel mit Gerda Lewis, die ihn umgehend aussortierte, weil er bereits mit ihrer besten Freundin sexuell interagiert hatte. Auch mit Carina scheint es zu einer Interaktion gekommen zu sein. Oder wie sie es etwas lapidarer formuliert: „Man kennt sich halt.“

Serkan ist alarmiert, zumal Sebi überzeugt ist, mit seiner positiven Art, seinem Charme und seinem Humor zu punkten. Ich habe tatsächlich selten so gelacht. Carina kennt er „von einem Sportevent, es war eine tolle Nacht, wir hatten viel Spaß zusammen“, resümiert er seine Bekanntschaft und grinst dabei wie ein sehr, sehr schmieriger Hai in die Kamera, dem eine Speichelauffangvorrichtung um die Mundwinkel herum ganz gut zu Gesicht stehen würde.

„Deine echten Augen?“, eröffnet er dann auch das Gespräch mit Carina, warum, das weiß nur Gott allein. Auf seine Frage, ob sie angesichts ihrer längeren Verweildauer im Paradies bereits mit jemandem zusammen sei, kontert sie routiniert mit „Das musst du selber herausfinden“. Was vermutlich geheimnisvoll klingen soll, erinnert eher an das Balzverhalten von Fünftklässlern. Serkan ist aber dennoch erbost und zieht sich zurück.

Was bei Carina auch nur so mitti ankommt, denn als richtiger Mann wäre es halt auch seine Aufgabe, sein Weibchen vor der Konkurrenz zu verteidigen. Mit Uga-Uga-Gebrüll wahrscheinlich und einer in Fell gekleideten Keule. Oggy führt ein refusing Gespräch mit Sebastian, an dessen Ende alle lachen, weil Oggy kein Englisch kann. Das Leben im Paradies kann so einfach sein.

„Ich weiß, dass du dieses Fitness machst“

Außer für Michi und Natalie, Christian und Janina-Celine. Die dürfen bei einem Viererdate gegeneinander antreten und sich in einem kuriosen Wasserparcours à la Ninja Warrior messen. Dem Siegerpärchen winkt romantische Zeit zu zweit, was vielleicht auch erklärt, warum sich die Euphorie in Grenzen hält. Aber das zeigt RTL natürlich nicht, stattdessen kreischen die Frauen, während die Männer nachsichtig lächeln und Scherze machen, die außer ihnen selbst niemand lustig findet.

Michi (l.) und Christian (r.) im Wasserparcours. Quelle: RTL Now

Während das Doppeldate – kommentiert von Frank Buschmann und Frank Köppen – seinen dramatischen Höhepunkt erreicht (oder, wie Christian es nennt: „Da muss man die Zähne durchbeißen“), messen sich die Männer im Paradies in extra männlichen Disziplinen, zu denen auch das Bauen eines Kartenhauses gehört. Sebi gewinnt ein Date mit Ernestine, die sich mäßig begeistert von dessen Hobby zeigt: „Ich weiß, dass du dieses Fitness machst“. Das war auch schon alles Berichtenswerte von diesem romantischen Zusammentreffen.

Kein gutes Omen

Zurück im Schwimmbad: Am Ende machen Christian und Janina-Celine das Rennen, hängen im Anschluss bei einem obligatorisch nichtssagenden Gespräch auf einer Gartenliege ab und knutschen ein bisschen herum. „Sie kann küssen“, urteilt Christian. „Entweder es matcht sofort beim Küssen oder es matcht nie“, findet hingegen Janina. Offenbar kein gutes Omen, denn fortan ist die Luft ganz hinaus bei den beiden. Christian braucht eine Frau, die ihn auch mal in den Arm nimmt. Das hat Janina am Tag nach dem Date aber nicht in ausreichender Weise getan. Grund genug, sich bis zur Nacht der Rosen gepflegt aus dem Weg zu gehen und schon mal für die Zeit nach der Ausstrahlung zu trainieren.

Anders bei Christina und Marco, der endlich jemanden gefunden hat, wo er „der echte Marco“ sein kann. Das ist ungemein praktisch, denn Christina „will auch gar keinen anderen Marco“. Der weint ein bisschen und lässt sich von der Hannoveranerin trösten, bevor er sie bei einem fancy Wasserdate ganz männlich vor den bösen Wellen beschützen und das schiefgewordene Weltbild wieder gerade rücken kann. „Sie hat mir fast den Arm abgedrückt, das war schön“, lässt er uns dann auch gern an seinen sonderbaren Vorlieben teilhaben.

Christina und Marco hängen ab. Quelle: RTL Now

Geradeaus ins Nichts geht es auch bei Oggy und Steffi. Die sagt ihm, dass sie ihn vermisst habe beim Date mit Sören. Oggy kramt daraufhin wieder tief in der Sülzkiste und bezeichnet sie erneut als Engel, was Steffi aber „nicht zu hundert Prozent erwidern kann“. Wer hätte das gedacht?

Erzieherin Christina ruft die Streithähne zur Ordnung

Carina und Serko zicken sich weiter an und liefern sich ein kindergartenartiges Wortgefecht, wer von beiden am dööfsten ist, bis Erzieherin Christina die Streithähne zur Ordnung ruft. Die befolgen ihren Rat .„Chillt mal eure Base und befummelt euch ein bisschen, dann geht’s auch wieder“ – und lösen das Problem dann unter der Bettdecke. Wie genau zeigt uns der Sender erfreulicherweise nicht, aber man hat ja Fantasie. Leider.

Bachelor in Paradise 2019 – Alle bisher erschienen Folgen zum nachlesen

Folge 1: „Mehr Tier als Lauch“ – Staffelauftakt bei „Bachelor in Paradise“

Folge 2: „Menschlich für’n Arsch“

Folge 3: „Fernsehen is my life“

Folge 4: Eine beleidigte Leberwurst und ein mutiges Outing

Folge 5: „Die ist nicht hier, um die Liebe zu finden, sondern um Scheiße zu labern!“

Folge 6: „Wir sind beide dumm“

Folge 7: „Ich persönlich bin gar nicht Wellness“

Folge 8: „Sie hat mir fast den Arm abgedrückt, das war schön“

Eher fantasielos erfolgt die Rosenvergabe. Sebastian, der in einem Bauchbindenkarriereschub zum Content Creator aufgestiegen ist und, leider, auch Sören bekommen keine Rose und müssen die Insel verlassen. Nach einem Gespräch, das Michi wenig zusagt, weswegen er Natalie mit seiner Zunge den Mund stopft, was ihr sehr zusagt, ist ihm ihre Rose sicher.

Der Rest ist eh klar. Janina-Celine macht endlich einmal etwas Sinnvolles und gibt Christian nach einer sehr nervtötenden Ansprache darüber, dass sie die Rose nur dann an ihn verteilen solle, wenn sie sich wirklich etwas mit ihm vorstellen könne, keine Rose. Das hat die Vorstellungskraft dann wohl doch überstrapaziert. Und nicht nur ihre. Damit ist sie zwar auch selbst raus aus der paradiesischen Nummer, aber besser als ein mit Blumentattoos übersäter Macho ist das doch allemal.

Zur aktuelle Folge geht’s hier.

Von Kaddi Cutz