Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Von den Nazis geraubte Bücher sind zurück in Dresden
Nachrichten Kultur Regional Von den Nazis geraubte Bücher sind zurück in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 07.12.2019
Der große Lesesaal der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB). 22 Bücher aus NS-Raubgut sind nun nach Dresden zurückgekehrt. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Bände, darunter ein kirchliches Handlexikon, wurden im Zuge eines Forschungsprojekts zu NS-Raubgut im Bestand anhand eines Stempels identifiziert. Haus HohenEichen wurde 1921 durch Stiftung der Wettiner-Prinzessin Maria Immaculata von Sachsen gegründet und ist geistliches Zentrum der Jesuiten im Bistum Dresden-Meißen.

1941 ließen die Nazis es schließen, beschlagnahmten und enteigneten das Grundstück samt allen Gebäuden und dem Inventar. Ein unbekannter Teil der Bibliothek gelangte als Schenkung der Gestapo 1942 in die Landesbibliothek. Doch diese Werke verbrannten im Zuge der Bombardierung der Stadt 1945.

Von RND/dpa