Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional „New York Songs“ im Dresdner Kulturpalast
Nachrichten Kultur Regional „New York Songs“ im Dresdner Kulturpalast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 08.10.2019
Dirigent Kristjan Järvi. Quelle: Andre Kempner
Dresden

Zum ersten Mal gehen im Oktober der Dirigent Kristjan Järvi, die Pianistin SoRyang und das Zagreb Philharmonic Orchestra mit der Premiere von Kristjan Järvis Neuschöpfung seiner „New York Songs“ zusammen auf Europatournee und machen am 9. Oktober, 19.30 Uhr im Kulturpalast Dresden Station.

Pianistin SoRyang Quelle: Oliver Killig

Das traditionsreiche Orchester ist bereits in nahezu allen europäischen Ländern sowie in den USA und Japan aufgetreten und arbeitete mit renommierten Dirigenten und Komponisten zusammen. Neben Järvis Komposition für Klavier und Orchester stehen im Kulturpalast Jakov Gotovacs Symphonischer Kolo op. 12, das Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 16 von Edvard Grieg und „Fratres“ von Arvo Pärt, komponiert für Streichorchester und Schlagzeug, auf dem Programm.

Außerdem ist „Schneeflöckchen ohne Schleier“ – Suite und Arrangement von Kristjan Järvi aus Peter Tschaikowskis „Schneeflöckchen“ op. 12 im Dresdner Konzert zu erleben.

Die Koreanerin SoRyang absolvierte ein Klavierstudium in der Meisterklasse bei Professor Detlef Kraus an der Folkwang-Musikhochschule in Essen mitAbschluss als Konzertpianistin. Sie erhielt den Ersten Folkwang-Preis und den ersten Sonderpreis beim Internationalen Brahms-Wettbewerb in Hamburg.

Seit ihrem Aufbaustudium in Wien spielt SoRyang weltweit Klavier-Recitals, u.a. in New York, Los Angeles, Dallas, Hong Kong, Shanghai, Barcelona, London, Rom, Hamburg, Wien, Salzburg, Dresden und Berlin. Sie arbeitete mit Orchestern wie dem Essener Folkwang-Orchester, dem Brandenburgischen Staatsorchester, der Deutschen Streicherphilharmonie und dem Los Angeles Chamber Orchestra zusammen und trat in Kammermusik-Konzerten europaweit mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker auf.

Von sf

1988 wurde die in Dresden geborene Bürgerrechtlerin Freya Klier gemeinsam mit ihrem Mann Stephan Krawczyk in die Bundesrepublik abgeschoben. Den Tag es Mauerfalls erlebte sie in Westberlin. In ihrem Buch „Und wo warst du?“ versammelt sie Geschichten zum Thema „30 Jahre Mauerfall“.

08.10.2019

Auf Eric Clapton folgt Sting: Den Machern der Dresdner Musikfestspiele ist es erneut gelungen, einen Hochkaräter in die Landeshauptstadt zu holen. Der britische Musiker wird das Abschlusskonzert 2020 spielen.

08.10.2019

Das Musical „Go Trabi Go – Die Sachsen kommen“ ist mit dem diesjährigen Musical Theater Preis ausgezeichnet worden. Das Stück, das an der Comödie in Dresden läuft, konnte sich in gleich zwei Kategorien durchsetzen.

08.10.2019