Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Neuzeitlicher Schmuck in der Galerie Felix in Dresden
Nachrichten Kultur Regional Neuzeitlicher Schmuck in der Galerie Felix in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 18.12.2019
Schmuck von Kerstin Böttger. Quelle: galerie felix
Dresden

Unter dem Begriff „Schmuck“ findet man endlose Deutungen und Erklärungen. In jeder Sprache fallen sie anders aus. Für den Ethnologen bedeutet er repräsentierte Macht (z.B. für die Häuptlingswürde), ist er Zahlungsmittel, Grabbeigabe, hat Schutzfunktion, ist Talisman und Mittelpunkt von Ritualen.

In der unmittelbaren Gegenwart (seit den 1990er Jahren) ist eine zunehmende Veränderung in der spirituellen und philosophischen Beziehung zum Schmuck eingetreten – eine deutliche Gegenströmung zum konventionellen Luxusschmuck. Individualität ist wichtiger geworden, eine Reaktion auf die Vermassung durch die Globalisierung. Schmuck ist eine künstlerische Schöpfung geworden – es sind Unikate. Naturprodukte kommen dabei immer mehr zum Einsatz.

In der Galerie Felix zeigen drei renommierte Goldschmiede und Schmuckkünstler ihre Arbeiten, die von der Galeristin Lieselotte Rojas Sanoja auf originelle und einmalige Weise in Glasvasen und Vitrinen präsentiert werden.

Kerstin Böttger geht in ihrer Kunst Kompromisse ein: Ihr bevorzugtes Material ist Papier, das durch Versteifung veredelt wurde und als Ketten oder anderer filigraner Brustschmuck dient. Die starke Ausstrahlung der Arbeiten wird durch eine besondere Filigranität und Stabilität erhöht. Elke Gutschendies (Goldschmiedemeisterin aus Regensburg) fertigt Collagen aus textilen Fasern, Federn, Papier und Holz und schmückt sie mit Perlen, Edelsteinen und Silber.

Lutz Podolski (er hat bereits bei Frau Sanoja in Caracas ausgestellt) spielt mit den verwendeten, selbst in der Natur gesuchten oder gehandelten Kostbarkeiten (z.B. einem blauen Opal). Er verarbeitet indigene Einflüsse wie ein Schamane im Ritual der Suche und Herstellung und lädt sie so mit Magie auf. Seine versteinerten Haifischzähne sind in silbernen Spangen gefasst. (Der einst auf der Brust getragene Haifischzahn war als Statussymbol nur den Häuptlingen vorbehalten.)

bis 10. Januar, Galerie Felix, Pillnitzer Landstr. 7, geöffnet: Di-Fr 15-18, Sa & So 11-13 Uhr, Kontakt: 0351/ 32255727 www.galerie-felix.de

Von Heinz Weißflog

Die Dresdner Filmemacher der Balance Film GmbH haben mit ihrem Film „Iktamuli“ den ARTE-Kurzfilmwettbewerb „Grenzenlos“ gewonnen. Nun freut man sich auf eine baldige Fernsehausstrahlung.

18.12.2019

Ausfall von Joey Bargeld, technische Probleme und jede Menge Autotune: Unsere DNN-Autorin hat das Konzert von Trettmann im Alten Schlachthof überstanden. Lange hat es auch nicht gedauert.

18.12.2019

Varietékunst in höchster Vollendung gab es bei der 2. Meissner Weihnachtsgala im Theater der Domstadt. Denn auch wenn das Varieté eigentlich eine Sumpfblüte der Großstadt ist, betört es immer mehr in kleineren Städten seine Verehrer.

17.12.2019