Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Chef des Dresdner Verkehrsmuseums wechselt nach Berlin
Nachrichten Kultur Regional Chef des Dresdner Verkehrsmuseums wechselt nach Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:07 04.03.2020
Joachim Breuninger. Quelle: PR/Igor Semechin
Anzeige
Dresden

Joachim Breuninger, Direktor des Verkehrsmuseums Dresden, zieht sich im Sommer von seinem Posten zurück. Nach zehn Jahren an der Spitze übernimmt er im August die leitende Position des Deutschen Technikmuseums in Berlin. „Ich bin stolz auf das, was wir als Team in den letzten Jahren im Verkehrsmuseum geschaffen haben“, sagte Breuninger.

Während seiner Amtszeit richtete er das Verkehrsmuseum strategisch neu aus. Dank ihm stehen nicht mehr nur die Technik, sondern auch der Mensch sowie die kulturhistorischen Aspekte der Mobilität im Mittelpunkt der Ausstellungen.

Klepsch: Großer Verlust für die Museumslandschaft

Damit rückten neben technikinteressierten Besuchern auch Familien und jüngere Besucher in den Fokus des Museums. Diese werden durch zahlreiche Mitmach-Stationen, einen Verkehrsgarten und abwechslungsreiche Bildungsprogramme angesprochen.

Und diese Veränderung zahlte sich aus: Seit 2012 besuchen jährlich zwischen 190.000 und 250.000 Menschen das Verkehrsmuseum. Damit zählt es zu den besucherstärksten Museen Dresdens. „Wir sind heute ein modernes Verkehrsmuseum im Herzen Dresdens, das nicht nur interessante Ausstellungen zeigt, sondern zu einem lebendigen Teil der Dresdner Stadtgesellschaft geworden ist“, sagte Breuninger.

Annekatrin Klepsch (Die Linke), zweite Kultur- und Tourismusbürgermeisterin, bedauerte die Entscheidung: „Die Berufung an das Deutsche Technikmuseum in Berlin stellt einen großen Verlust für die Museumslandschaft des Freistaates Sachsen und insbesondere das Verkehrsmuseum in der Landeshauptstadt Dresden dar.“ Zugleich sei es jedoch eine Bestätigung, dass Joachim Breuninger in Dresden eine hervorragende Arbeit bei der Entwicklung des Hauses und der Museumslandschaft geleistet und neue Impulse in die kulturelle Entwicklung der Stadt gebracht habe.

Lesen Sie auch:

Neue Stadtbahn sorgt für regen Andrang im Dresdner Verkehrsmuseum

Dresdens Mini-Bibliotheken – Die Bücherei des Verkehrsmuseums

Von DNN

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, doch wer vermag im Moment abzusehen, welche Folgen die Verbreitung von Covid-19 im Kulturbetrieb hat? Denn der ist im Zeitalter des Jetset natürlich global. Was Dresdner Künstler, Veranstalter und das Publikum von Panikmache halten.

04.03.2020

Cosma Shiva Hagen kommt mit der Inszenierung „Sternstunden“ nach Dresden. Auf der Bühne der Comödie erforscht die Tochter von Punklegende Nina Hagen als Kosmologin die Bewegungen des Universums. Währenddessen schläft ihre beste Freundin mit ihrem Vater – ein Urknall der besonderen Art.

03.03.2020

Die Galerie art+form eröffnet das Ausstellungsjahr mit Arbeiten des Radebeuler Malers und Grafikers André Uhlig. Unter der Überschrift „Zwischen den Welten“ wird ein weiter Bogen aus Landschaften gespannt, der aus dem heimischen Sachsen bis nach Indien reicht.

03.03.2020