Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional „Jeder stirbt für sich allein“ an der Bühne der TU Dresden überzeugt nur bedingt
Nachrichten Kultur Regional „Jeder stirbt für sich allein“ an der Bühne der TU Dresden überzeugt nur bedingt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 12.02.2020
Maike Prüter und Maurice Vetter als Ehepaar Quangel in der Inszenierung „Jeder stirbt für sich allein“ nach Hans Falladas gleichnamigen Roman.   Quelle: Severin Göbel-Groß
Dresden

Hunderte von Postkarten, die Otto Quangel und seine Frau Anna gegen das NS-Regime schrieben und in Berliner Treppenhäusern ausgelegt hatten, wur...

Wieland Förster, der als einer der großen Bildhauer des 20. Jahrhunderts gilt, war 15 Jahre alt, als sich seine Heimatstadt in ein apokalyptisches Trümmermeer verwandelte. Am Mittwoch, einen Tag vor dem Gedenken an die Zerstörung Dresdens vor 75 Jahren, feiert er seinen 90. Geburtstag.

12.02.2020

Man sollte nicht aufhören, wenn’s am schönsten ist – das beweisen die Exil-Bayern von Frittenbude. Vor weniger als einem Jahr präsentierten sie den Dresdnern ihre damals neue Platte „Rote Sonne“. Weil den Musikern das Touren so viel Spaß macht, kommen sie am Donnerstagabend noch einmal vorbei, um die Scheune zu beschallen.

12.02.2020

In diesem Winterhalbjahr hat die Cofo Entertainment Group Frank Sinatra aus der Gruft geholt und lässt den Entertainer samt 13-köpfigem Orchester nun von Kiel bis Passau über die Bühnen swingen, trinken und singen – am 18. Februar gastiert die Show „That’s Life“ im Dresdner Kulturpalast.

11.02.2020