Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Janowski wird Chefdirigent der Dresdner Philharmonie
Nachrichten Kultur Regional Janowski wird Chefdirigent der Dresdner Philharmonie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:09 19.09.2018
Marek Janowski und Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) haben den Vertrag öffentlich unterzeichnet. Quelle: Foto: Anja Schneider
Dresden

Eine Überraschung war es nicht, aber dennoch eine glückliche Stunde für Dresden, als am Dienstag der Vertrag von Marek Janowski als Chefdirigent der Dresdner Philharmonie unterzeichnet worden ist. Ab kommender Spielzeit wird der Maestro wieder zu dem Orchester zurückkehren, dem er von 2001 bis 2003 bereits vorgestanden hat.

Der jetzt 79-Jährige Dirigent wird ab 2019 für drei Jahre erneut mit der Dresdner Philharmonie verbunden sein. „Der Saal war der Lockvogel“, gestand er und verwies auf seinen damaligen Weggang, weil die Stadt ihr Versprechen nicht hielt, dem Orchester einen neuen Konzertsaal zu errichten. „Ich bin nie ein Fan des Kulturpalasts in seiner alten Form gewesen und habe gesagt, ich komme erst wieder, wenn es einen neuen Saal gibt.“

Inzwischen war Janowski wiederholt als Gastdirigent bei der Philharmonie, denn der neue Konzertsaal sei „ein Volltreffer“ auch im internationalen Vergleich. Zwar habe der in Warschau geborene Künstler, der renommierte Klangkörper in aller Welt geleitet und erfolgreich an allen wichtigen Opernhäusern gewirkt hatte, zunächst überlegen müssen, „tut man sich das in meinem Alter noch mal an?“ – doch habe ihn das künstlerische Potential der Dresdner Philharmonie überzeugt. „Ich bin mit mir im Reinen und gehe optimistisch an die nächsten Jahre heran, um diesem Saal klanglich, programmatisch und konzeptionell gerecht zu werden“, sagte Marek Janowski im Beisein von Oberbürgermeister Dirk Hilbert und Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch.

Bereits im kommenden Monat werden Janowski und die Philharmonie in zwei unterschiedlichen Programmen mit Werken von Berlioz und Strauss sowie von Haydn und Bruckner im Kulturpalast zu erleben sein.

Von Michael Ernst

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Konstantin Wecker gastiert am 22. Oktober im Dresdner Kulturpalast. Wir haben vorab mit ihm über Poesie und Politik gesprochen.

17.09.2018

Im Malsaal der Semperoper startete am Sonntag „kapelle 21“, ein neues Konzertformat der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Engagierte Mitglieder des Orchesters werden künftig spannende neue Kompositionen aus dem Werkstattcharakter heraus dem Publikum vorstellen.

17.09.2018

Viel Neues trifft auf Altbewährtes: Das Dresdner Kabarett Breschke & Schuch trotzt einer schwierigen Zeit und frischt den Spielplan ordentlich auf.

17.09.2018