Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Gläserner Mann aus dem Deutschen Hygiene-Museum ist zu Gast in Istanbul
Nachrichten Kultur Regional Gläserner Mann aus dem Deutschen Hygiene-Museum ist zu Gast in Istanbul
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 04.11.2016
Gläserner Mann bei Design-Biennale in Istanbul Quelle: PR
Dresden/Istanbul

Bei der Design-Biennale in Istanbul wird noch bis zum 20. November der Gläserne Mann, eine Leihgabe des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden, zu sehen sein. Die Symbolfigur des Museums entstand 1995 in den Werkstätten des Museums. Sie ist dem historischen Original des Dresdner Modellbauers Franz Tschackert nachempfunden. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts sorgt sie für Umtriebigkeit bei Designern, soll sogar die transparente Architektur von Mies van der Rohes inspiriert haben.

Unter dem Motto „Are we Human?“ (Sind wir menschlich?)  beleuchten mehr als 200 Architekten bei dem bedeutendsten türkischen Kunstevent  die Thematik der Designobjekte und auch deren Schattenseiten. „Denn diese tragen nicht selten dazu bei, gesellschaftliche und persönliche Probleme zu überdecken, weil sie zum Fetisch stilisiert werden“, so die Kuratoren Beatriz Colomnia und Mark Wiigley.

Der Gläserne Mann zählt dabei zu den zentralen Objekten der Ausstellungssektion „Designing the Body“ und soll für die Sehnsucht nach der Sichtbarmachung des Körperinneren stehen.

czr

Kabarettist und Comedian Olaf Schubert hat es auf die Bühne der Semperoper geschafft. Als musikalischer Welterklärer erschien er am Montag standesgemäß in einem glitzernden Rauten-Pullunder. Das Publikum war begeistert und zollte allen Akteuren viel Beifall.

09.01.2020

Frage: Als Musiker und Intendant verstehen Sie sich immer als international verknüpfter Künstler, wollen Verbindungen zwischen Kulturen und Menschen besonders herausstreichen und fördern.

09.01.2020

Unbelehrbare Enthusiasten behaupten zwar, Kultur sei nicht nur wichtiger als Ökonomie und unsere eigentliche Lebensgrundlage, sondern auch Lebensziel. Denn wer nur lebt, um aus Geld immer mehr Geld zu machen, ist arm dran.

27.08.2014