Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Comödie Dresden plant sieben Premieren und zwölf Wiederaufnahmen
Nachrichten Kultur Regional Comödie Dresden plant sieben Premieren und zwölf Wiederaufnahmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 13.01.2019
Christian Kühn und Dorothea Kriegl in „Mit Herz & Promille“ als Familie König aus Pieschen. Quelle: Chris Gonz
Dresden

„Helden des Humors“ lautet das Motto für die Spielzeit 2019 in der Comödie Dresden. „Die neue Spielzeit widmen wir allen Helden, die auch in schwierigen Zeiten das Lachen nicht verlernen“, verkündet Intendant Christian Kühn. Geplant ist eine große Bandbreite an Premieren und Wiederaufnahmen sowie eine neue Sommerspielstätte.

Sachsens größtes Privattheater kann auf eine erfolgreiche Spielzeit 2018 zurückblicken. Bis Ende des Jahres wurden rund 140.000 Besucher gezählt, etwas mehr noch als im vergangen Jahr. Laut Geschäftsführer Olaf Maatz wurden insgesamt 313 Vorstellungen präsentiert, davon 243 Eigenproduktionen. Mit etwa 20.000 verkauften Tickets brach das Stück „Go Trabi Go“, das im September Premiere feierte, den Besucherrekord und war somit die erfolgreichste Produktion 2018. „Das ist eine tolle Leistung in der Kürze der Zeit“, resümiert Maatz. Das Stück wird auch in diesem Jahr zu sehen sein.

Stripclub auf der Bühne

Die erste Premiere im neuen Jahr bestreitet am 9. März die Musicalkomödie „Mit Herz & Promille“. Das Stück, eine etwas andere Liebeserklärung an die Landeshauptstadt, handelt von Familie König aus Pieschen, „deren Heldentat vor allem daraus besteht, mit ihrem Hartz IV über die Runden zu kommen und sich der drohenden Wohnungsräumung zu widersetzen“, verrät Christian Kühn. Er selbst wird gemeinsam mit Dorothea Kriegl, die bereits aus „Zickenzirkus“ bekannt ist, auf der Bühne stehen.

In „Der Stripper – weniger ist mehr“ geht es um „Helden der nackten Tatsachen“, so Kühn. Der Hauptdarsteller und Stripper Johannes hat es versäumt, seiner Freundin Sissi von dem speziellen Nebenjob zu erzählen. Der Schwindel fliegt auf, als seine Schwiegermutter höchstpersönlich im Publikum sitzt. Die Besonderheit dieses Stückes: „Einige Zuschauer dürfen direkt auf der Bühne platznehmen, quasi direkt im Stripclub“, verrät Kühn in der Pressekonferenz. Das Stück wird am 7. Juni uraufgeführt.

Sommerquartier in Übigau

Am 6. September feiert das Stück „Spielplatzhirsche“ seine Premiere. Christian Kühn teilte mit: „Die Superdaddies am Rande des Sandkastens sind eine neue Ausgabe unserer erfolgreichen Karaokekomödie-Reihe ’Machos auf Eis’, ’Tussipark’ und ’Zickenzirkus’, die allesamt auch 2019 in unserem Spielplan zu finden sind und jetzt mit dem neuen Stück zum Quartett werden.“

Neben sieben Premieren und zwölf Wiederaufnahmen kündigte Olaf Maatz ein weiteres Highlight an – im Sommer bezieht die Comödie ihr neues Sommerquartier im Schloss Übigau. Ab dem 5. Juni wird dort die Novelle „Das Wirtshaus im Spessart“ aufgeführt. „Wir wollen gern das abendliche Ambiente mit Sonnenuntergang über der Elbe nutzen, um das Stück gruselig zu machen“, erklärt Kühn.

Für Stammbesucher des Theaters wird der „AfterWork-Montag“ eingeführt, zu dem die Comödie einmal im Monat zum Austausch und Kennenlernen einlädt. Bereits bekannt ist die „Ladies Night“ jeden Donnerstag, an dem Frauen vergünstigten Eintritt und ein Begrüßungsgetränk erhalten. Der ebenfalls bereits bekannte Theatertag, an dem es 5 Euro Rabatt auf alle Tickets gibt, findet 2019 jeden Dienstag statt.

Der Preis für ein Ticket liegt zwischen 14 und 34 Euro. Die Karten sind per Telefon (0351 866410) oder Mail (kasse@comoedie-dresden.de), an allen bekannten Vorverkaufsstellen, an der Theaterkasse (Mo bis Sa von 10 bis 18 Uhr) sowie im Internet erhältlich.

Comödie Dresden, Freiberger Straße 39

www.comoedie-dresden.de

Von Juliane Wagner

Studenten aufgepasst: Mit diesen Worten kommt Ihr durchs Studium. Gerhard Augst hat ein Lexikon zum „Bildungswortschatz“ herausgebracht. Wie gut kennen Sie sich mit „gebildeter“ Sprache aus? Testen Sie Ihr Wissen im Quiz.

12.01.2019

Am Donnerstag ist Theo Adam, der ganz sicher in Deutschland und international zu den außergewöhnlichen und herausragendsten Sängerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts gehörte, nach langer Krankheit in seiner Heimatstadt Dresden verstorben. Er wurde 92 Jahre alt.

11.01.2019

Der renommierte Opernsänger Theo Adam ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 92 Jahren in einem Dresdner Pflegeheim. Das bestätigte seine Familie gegenüber den Dresdner Neuesten Nachrichten.

11.01.2019