Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Begeisterung in der Semperoper für außergewöhnliches Konzert
Nachrichten Kultur Regional Begeisterung in der Semperoper für außergewöhnliches Konzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 21.04.2016
Die Dresdner Semperoper Quelle: dpa-Zentralbild
Dresden

Die Staatskapelle Dresden hat bei einem Sonderkonzert in der Semperoper am Mittwochabend gleich mehrere Weltstars aufgeboten und damit das Publikum in helle Begeisterung versetzt. Der Auftritt war mit dem Titel „Der Capell-Virtuos & Freunde“ versehen und damit dem Pianisten Yefim Bronfman gewidmet. Er ist in dieser Saison Ehrengast der Staatskapelle und brachte die Geigerin Anne-Sophie Mutter und den Cellisten Lynn Harrell mit. Die drei machen auch als The Mutter-Bronfman-Harrell Trio gemeinsam Kammermusik. Der Österreicher Manfred Honeck, Chef des Pittsburgh Symphony Orchestra, vertrat den erkrankten Dirigenten Christian Thielemann am Pult.

Orchester und Solisten boten ein reines Beethoven-Programm, bei dem zunächst Bronfman mit dem 5. Klavierkonzert für Beifallsstürme sorgte. Im zweiten Teil erklangen die „Coriolan“-Ouvertüre und das „Tripelkonzert“, das Mutter, Harrell und Bronfman wie aus einem Guss darboten. Am Ende saß keiner mehr im Saal auf seinem Platz: Standing Ovations und minutenlanger Applaus - die Zuhörer feierten die Solisten, das Orchester und den Dirigenten wie Popstars. Das „Tripelkonzert“ war in gleicher Besetzung schon bei den Salzburger Festspielen zu hören. Damals stand noch Thielemann am Pult, der in Dresden krankheitsbedingt mehrere Auftritte absagen musste.

Von dpa

Die beiden Hegenbarth-Künstlerstipendiaten des Jahres 2014 sind vorgestellt, deren vielversprechende Portfolios sich aus über 40 Bewerbungen hervorgetan hatten.

25.06.2018

Am morgigen Sonntag wird sie 85 Jahre, trotzdem strahlt Ursula Rzodeczko mit jugendlich wirkendem Gesicht, als sie über ihr Künstlerleben spricht. Es gibt noch Reibungen, die sie jung erhalten.

19.06.2018

Wer vor sieben Jahren daran gedacht hätte, dass in der so frisch wie mutig gestarteten Veranstaltungsreihe Feature-Ring einmal das 50. Konzert ausgerichtet werden würde, wäre vermutlich ungläubig belächelt worden.

09.02.2018