Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Kultur Weltweit Schriftstellerin Juli Zeh als ehrenamtliche Verfassungsrichterin gewählt
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Schriftstellerin Juli Zeh als ehrenamtliche Verfassungsrichterin gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 12.12.2018
Bereit für die neue Aufgabe: Schriftstellerin Juli Zeh. Quelle: Susannah V. Vergau/dpa
Potsdam

Die Schriftstellerin Juli Zeh ist vom Brandenburger Landtag zur Richterin am Landesverfassungsgericht gewählt worden. Die 44-jährige promovierte Juristin kandidierte auf Vorschlag der SPD-Fraktion und erhielt am Mittwoch 71 von 84 gültigen Stimmen. Für ihre Gegenkandidatin, die von der AfD-Fraktion vorgeschlagene Juristin Victoria Tuschik, votierten 13 Abgeordnete. Zeh war bei der Wahl und der folgenden Vereidigung nicht anwesend. Ihre Vereidigung soll voraussichtlich im Januar nachgeholt werden, wenn die ausscheidenden Richter ihre Entlassungsurkunden erhalten.

Lesen Sie auch:
Juli Zeh präsentiert ihren Roman „Neujahr“ im Literarischen Salon

Auch ein Filmemacher ist unter Zehs neuen Kollegen

Zeh wurde im Landtag unter ihrem bürgerlichen Namen Julia Barbara Finck gewählt. Sie wird neben dem Filmemacher Andreas Dresen das zweite prominente Mitglied in dem Richterkollegium, das ehrenamtlich arbeitet und etwa einmal im Monat tagt. Der Landtag wählte am Mittwoch insgesamt sechs der neun Verfassungsrichter neu, weil deren Amtszeit nach zehn Jahren endet. Drei seiner neun Mitglieder dürfen juristische Laien sein.

Schriftstellerin lebt seit zwölf Jahren in Brandenburg

Die Schriftstellerin Julin Zeh ist dem Land Brandenburg vielfältig verbunden. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern seit zwölf Jahren im havelländischen Dorf Barnewitz und hat ihre Erfahrungen mit dem Leben und den Menschen auf dem Lande in dem Erfolgsroman über das fiktive brandenburgische Dorf „Unterleuten“ verarbeitet.

Einen Welterfolg errang die gebürtige Bonnerin bereits mit ihrem Debütroman „Adler und Engel“ (2001), der im Milieu von Karrierejuristen und der Drogenszene spielt und nach Angaben des Verlags bereits in 35 Sprachen übersetzt wurde.

Zeh übernimmt Amt aus tiefster Überzeugung

Die Volljuristin und promovierte Völkerrechtlerin, hat nach eigener Aussage während ihres Referendariats zum letzten Mal einen Gerichtssaal von innen gesehen.

Doch sie übernehme die Aufgabe als Wächterin über das Grundgesetz und die Verfassung aus tiefster Überzeugung, sagte sie im Gespräch mit der „Märkischen Allgemeinen“. „Erst recht in Zeiten, da Demokratie und Rechtsstaat immer unverfrorener rhetorisch angegriffen und missbraucht werden von Menschen, die das Projekt der offenen und europäischen Demokratie beenden wollen.“

Von RND / dpa

Der Streit zwischen den Elektropop-Pionieren Kraftwerk und dem Produzenten Moses Pelham um eine Musiksequenz geht seit 20 Jahren durch alle Instanzen. Ein EU-Gutachter hat nun Stellung bezogen. Seine Einschätzung könnte richtungsweisend sein.

12.12.2018

Julie Cohen und Betsy West liefern eine spannende Dokumentation über eine US-Juristin: „RGB“ (Kinostart am 13. Dezember) ist das Namenskürzel von Ruth Bader Ginsberg, einer von vier liberalen Richtern am Supreme Court. Die 85-Jährige lässt sich von den Konservativen nicht unterkriegen.

12.12.2018

Neben der italienischen Stadt Martera ist Plowdiw 2019 die zweite Kulturhauptstadt Europas. Die Bulgaren schwärmen von Plowdiw als tollem Freizeitziel. Die Stadt steht aber vor allem auch für eine große Multi-Kulti-Tradition.

12.12.2018