Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Kultur Weltweit Get Well Soon und mehr Musiktipps
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Get Well Soon und mehr Musiktipps
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 15.06.2018
Quelle: Fotolia
Anzeige
Hannover


Fantastic Negrito: Please Don’t Be Dead. Xavier Dphrepaulezz mixt Blues mit Punk und Prince. Er singt an gegen Hass und Gier, damit seine Kinder weder bei einem Amoklauf in der Schule noch von einem weißen Polizisten erschossen werden. Ein furchtbarer Autounfall hätte ihn fast zertrümmert. Seitdem ist sein Sound vernarbt und wahr. Prince ist sein Idol, weil dieser sich niemals beirren oder verbiegen ließ.

Fantastic Negrito: Please Don’t Be Dead Quelle: Label

Ray LaMontagne: Part Of The Light. Wem dieses Album gefällt, der hat folgende LPs bereits im Haus: 1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band. 2. The Dark Side of the Moon. 3. Music from the Big Pink. 4. Moondance. Wie Neo-Folk-Kollege Bon Iver klingt Ray LaMontagne häufig so, als habe er sich seine Lieder beim Erdbeerpflücken ausgedacht.

Anzeige
Ray LaMontagne: Part Of The Light Quelle: Label

Get Well Soon: The Horror. Selbst, wenn Konstantin Gropper über die Angst vor Krieg oder demokratiefeindlichen, rassistischen Parteien singt, lässt er Sinatra-Streicher spielen. Punkwut ist nicht sein Ding. Manche meinen, er klinge zu schön, zu designt, zu raffiniert, zu perfekt. Musik, die die Komplexität des Lebens widerspiegelt. Nichts für Vereinfacher.

Get Well Soon: The Horror Quelle: Label

Von Mathias Begalke