Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Kultur Weltweit Er spielte an der Seite von James Bond: Schauspieler David Hedison verstorben
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Er spielte an der Seite von James Bond: Schauspieler David Hedison verstorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 23.07.2019
David Hedison, hier mit seiner Frau Bridget, verstarb im Alter von 92 Jahren. Quelle: imago images / ZUMA Press
Los Angeles

Er wird den meisten Kinobesuchern als Felix Leiter, dem CIA-Agenten an der Seite von Roger Moore, also James Bond, in Erinnerung bleiben. David Hedison ist nun im Alter vom 92 Jahren in Los Angeles gestorben.

Seine Karriere begann mit einem ganz klassischen Stück: Als vielversprechender Nachwuchs erhielt er 1952 den Theatre World Award für seinen Beitrag im Shakespeare-Stück „Viel Lärm um nichts“. Doch schon bald konnte Hedison, geboren 1927 in Providence (Rhode Island), in Richtung Film wagen. Er unterzeichnete einen Vertrag bei 20th Century Fox 1957 und war im selben Jahr erstmals bei „The Enemy Below“ zu sehen. 1973 kam dann die Rolle bei „James Bond: Leben und sterben lassen“: der CIA-Agent Felix Leiter. Auf dem offiziellen James-Bond-Twitter-Account verabschiedete sich das Team von dem Schauspieler.

David Hedison war der erste Schauspieler, der Felix Leiter zweimal spielen durfte

David Hedison war der erste Schauspieler, der diese Rolle mehr als einmal verkörpern durfte. Für „James Bond: Lizenz zum Töten“ kehrte er 1989 an der Seite von Timothy Dalton zurück. Warum das so war, konnte sich der Schauspieler zunächst selbst nicht so genau erklären. Doch er hatte eine Vermutung. „Es gab im nächsten Film so viel mehr zu tun, sie hatten Angst, jemanden zu beschäftigen, den sie noch nicht kannten oder mit dem sie unsicher waren.“

Doch auch wenn die Zuschauer Hedison für diese Rolle in Erinnerung behalten, dem Schauspieler hat sie laut eigener Aussage so gut wie nicht geholfen. „Ich habe danach wunderbare Fanpost bekommen, mein Foto herumgeschickt, aber sie [die Rolle] führte zu überhaupt keiner neuen Arbeit“.

David Hedison war nicht begeistert von seiner Rolle in „James Bond

Es hat den Anschein, dass Hedison nicht unbedingt begeistert von seinem Mitwirken an James Bond war. „Ich denke, so ein Film führt nur zu einer neuen Verpflichtung, wenn man etwas Herausragendes mit einer wirklich wunderbar geschriebenen Szene macht. Sonst machst du nur einen Job, bist ein Teil des Ensembles. Und in diesem Fall habe ich viele Actionszenen, aber keine Szene, die in Erinnerung bleibt.“ Und auch seine Figur Felix hat er offensichtlich im Nachhinein nicht so ernstgenommen: „Felix ist eine ziemlich eindimensionale Figur, man geht nie in die Tiefe. Man tut, was man kann. Es gibt nicht viel zu spielen. Alles, was du tun kannst, ist es mit einer einfachen Realität zu spielen ... Man lief herum, Bang Bang, wurde nass, kreischte und schrie und jede Menge Spaß, aber keine ernsthafte Schauspielerei“, sagte er 1989 in einem Interview mit der „Chicago Tribune“.

Nach dem Engagement bei „James Bond“ war Hedison in vielen TV-Produktionen zu sehen und kehrte zeitweise ans Theater zurück. Seine Frau Bridget heiratete er 1968 und war bis zu deren Tod 2016 mit ihr verheiratet. Die beiden hinterlassen zwei Töchter: Die Schauspielerin, Regisseurin und Fotographin Alexandra Hedison ist mit Jodie Foster verheiratet. Serena Hedison arbeitet als Produzentin und Cutterin.

Von RND/goe

Es gibt Zweifel an der Echtheit einiger Grafiken des katalanischen Künstlers Joan Miró. Deswegen wurde jetzt die für Mittwoch geplante Ausstellung „Joan Miró – Charme und Poesie der Farben“ abgesagt.

23.07.2019

Lil Nas X und Country-Alteisen Billy Ray Cyrus reiten im Hitrodeo seit gefühlten Ewigkeiten die US-Chartsspitze und wollen nicht aus dem Sattel. Außerdem ist der Country-Rap „Old Town Road“ in den USA der meistgestreamte Song der ersten Jahreshälfte. Und das ist noch nicht alles ...

23.07.2019

Mit Millionen verkaufter Alben gehört Jennifer Lopez zu den bekanntesten Musikerinnen der Gegenwart. Am Mittwoch wird die Musikdiva 50 Jahre alt – und scheint beruflich und privat auf dem Höhepunkt angekommen zu sein.

23.07.2019