Menü
Anmelden
Nachrichten Zum 25. Todestag Willy Brandts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 08.10.2017

Zum 25. Todestag Willy Brandts

„Am Abgrund der deutschen Geschichte und unter der Last der Millionen Ermordeten tat ich, was Menschen tun, wenn die Sprache versagt.“ Willy Brandt zum Kniefall in Warschau 1970 („Erinnerungen“, 1989). Am 07.12.1970 kniet der damalige Bundeskanzler Willy Brandt vor dem Ehrenmal in Warschau, das den Helden des Ghetto-Aufstands von 1943 gewidmet ist

Quelle: dpa

„Wir wollen mehr Demokratie wagen.“ „Wir wollen eine Gesellschaft, die mehr Freiheit bietet und mehr Mitverantwortung fordert.“ Willy Brandt in seiner ersten Regierungserklärung, 28. Oktober 1969

Quelle: Brandt-Stiftung

„Eine Clique, die sich Regierung nennt, muss versuchen, ihre eigene Bevölkerung einzusperren. Die Betonpfeiler, der Stacheldraht, die Todesstreifen, die Wachtürme und die Maschinenpistolen, das sind die Kennzeichen eines Konzentrationslagers. Es wird keinen Bestand haben.“ „Wir wollen ein Volk bleiben. Wir werden von unserem Recht auf Selbstbestimmung nicht ablassen. Damit dienen wir auch dem Frieden der Welt.“ Willy Brandt in seiner Rede vor dem Berliner Abgeordnetenhaus am 13. August 1961, dem Tag des Mauerbaus. US-Präsident John F. Kennedy besuchte im Juni 1963 Berlin. Bei seiner Fahrt im offenen Wagen wurde er vom Regierenden Bürgermeister Willy Brandt und Bundeskanzler Konrad Adenauer begleitet.

Quelle: Brandt-Stiftung