Menü
Anmelden
Nachrichten Internationaler Hochhaus-Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 23.08.2018

Internationaler Hochhaus-Preis

10-12 12 Bilder

2006 geht der Internationale Hochhaus-Peis nach Barcelona: Der „Torre Agbar“ hat die Jury überzeugt. Die Begründung der Jury: „ Er ist das Symbol für die Entwicklung eines neuen Stadtviertels in Barcelona. Seine expressive Gestalt, eine Form, die scheinbar aus dem Erdboden aufsteigt, markiert die pulsierende Dynamik einer städtebaulichen Revitalisierung.“

Quelle: picture alliance / imageBROKER

Den ersten Hochhaus-Preis 2004 hat das Gebäude „de Hoftoren“ in Den Haag gewonnen. Es ist Hauptsitz des niederländischen Ministeriums für Bildung, Kultur und Wissenschaft, das von dem Londoner Architekturbüro Kohn Pedersen Fox Associates gestaltet wurde Der Bau überzeugte die Jury wegen seiner „lebhaften und großzügigen Architektur“, seiner „Eleganz“ und „fließenden Formen“. Trotz einer Höhe von 144 Metern integriere sich das Hochhaus in Den Haag gut in seine Umgebung, hieß es.

Quelle: Kohn Pedersen Fox Associates (International) PA/spa

Das Hochhaus «The Met» in Bangkok, das mit dem Hochhauspreis 2010 ausgezeichnet wurde (undatiertes Handout). Das Hochhaus «The Met» im thailändischen Bangkok ist als weltweit innovativstes Wolkenkratzer am Freitag (05.11.2010) in Frankfurt mit dem 4. Internationalen Hochhauspreis ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte das 230 Meter hohe Gebäude als «global richtungsweisend» für den künftigen Bau von Wolkenkratzern. Foto: Deutsches Architekturmuseum/Patrick Bingham-Hall dpa/lhe (zu lhe 7216 vom 05.11.2010) (Achtung Redaktionen: Nur zur redaktionellen Verwendung bei vollständiger Nennung der Quelle "Foto: Deutsches Architekturmuseum/Patrick Bingham-Hall ") | Verwendung weltweit

Quelle: picture alliance / dpa
10-12 12 Bilder