Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Digital Videospiele zu Weihnachten 2018: Die besten Weihnachtsgeschenke für Gamer
Nachrichten Digital Videospiele zu Weihnachten 2018: Die besten Weihnachtsgeschenke für Gamer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 14.12.2018
Videospiele als Weihnachtsgeschenke sind nichts ungewöhnliches mehr Quelle: eyetronic - stock.adobe.com
Anzeige
Hannover

Unterm Weihnachtsbaum wird geballert, gerätselt und gemeuchelt: Videospiele sind schon lange keine ungewöhnlichen Weihnachtsgeschenke mehr. Denn obwohl einige Games alles andere als Besinnlichkeit verkörpern, dürften sich Videospiel-Fans über kaum etwas mehr freuen, als über ein Videospiel, das sie sich lange gewünscht haben. So sind auch in diesem Jahr wieder einige Titel erschienen, die die Zockerherzen höher schlagen lassen.

Videospiele an Weihnachten

Wer einen leidenschaftlichen Videospiele-Liebhaber unter den Freunden oder in der Familie hat und noch kein passendes Geschenk finden konnte, findet hier Inspiration: Wir haben die beliebtesten Videospiele aus 2018 zusammengetragen, die sich wunderbar als Weihnachtsgeschenke eignen.

Anzeige

Red Dead Redemption 2

„Red Dead Redemption 2“ (PS4, XBox One) kam zwar erst kurz vor Jahresende auf den Markt, doch führt in 2018 kein Weg an dem Spiel vorbei. Denn wenn GTA-Entwicklerstudio Rockstar Games ein Spiel entwickelt, dann wird das groß.

Das Western-Epos mit riesiger Open World überzeugt mit Liebe zum Detail und einer spannenden Geschichte in feinster Grafik. So zählt „Red Dead Redemption 2“ schon kurz nach Release zu den beeindruckendsten Spielen des Jahres. Das Spiel eignet sich nicht nur für Western-Fans.

„Red Dead Redemption 2“ ist nach USK Einstufung ab 18 Jahren freigegeben und kostet rund 49 Euro.

God of War

„God of War“ (PS4) zählt zu den Überfliegern des Jahres 2018 und überzeugte bei Release Spieler und Presse gleichermaßen – so konnte sich das Spiel erst vor Kurzem den Titel „Spiel des Jahres“ bei den Game Awards sichern. Der PS4-Exklusivtitel knüpft nach 5 Jahren Pause thematisch nur lose an die alte Trilogie an.

Für alteingesessene Fans stieß der Neustart anfangs auf etwas Unmut. Das neue Setting mit neuer Optik und neuem Gameplay dürfte inzwischen aber die Mehrheit überzeugt haben. Auch die Ergänzung um Kratos’ Sohnemann und Begleiter Atreus wurde von der Spielerschaft größtenteils angenommen. Wer offen für Neuerungen ist oder jetzt erst in die Spielereihe einsteigt, den erwartet ein Action-Epos in einem unverbrauchten Setting mit unerwarteten Tiefgang.

Sollte sich ein Playstation-4-Besitzer unter Ihren Freunden oder in Ihrem Familienkreis befinden, der diesen Titel noch nicht hat, haben Sie höchstwahrscheinlich das richtige Weihnachtsgeschenk gefunden. Auch Preislich ist God of War schon etwas billiger geworden.

„God of War“ ist nach USK Einstufung ab 18 Jahren freigegeben. Aktuell gibt es den Titel für etwa 30 Euro zu kaufen.

Shadow of the Tomb Raider

„Shadow of the Tomb Raider“ (PC, PS4, XBox One) ist der finale Teil der aktuellen Trilogie um die Neu-Interpretation von Lara Croft. Dabei handelt es sich um ein Action-Adventure mit Jump and Run-, sowie Entdecker- und Survivalelementen.

Als Lara Croft, entdeckt der Spieler auch in diesem „Tomb Raider“ wieder dunkle Höhlen, löst knifflige Rätsel verfolgt eine spannende, mystische Geschichte. In unterirdischen Gängen spielt „Shadow of the Tomb Raider“ mit klaustrophobischen Ängsten der Spieler. Hier muss man sich durch enge Spalten zwängen oder durch Tunnel tauchen, während man mit der Luft ringt. Natürlich trifft Lara dabei im weiteren Verlauf auch auf Gegenwehr, die man teilweise in bester Rambo-Manier aus dem Verkehr zieht.

Wie der Name vermuten lässt, geht es in „Shadow of the Tomb Raider“ also ordentlich düster zu. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man es als Weihnachtsgeschenk in Betracht zieht. Ein gutes Geschenk für alle Gamer, die Teil 1 und 2 durchgespielt haben und den zuletzt erschienen Titel noch missen.

„Shadow of the Tomb Raider“ ist nach USK Einstufung ab 16 Jahren freigegeben. Das neuste Abenteuer von Lara Croft gibt es derzeit ab ca. 30 Euro zu kaufen.

Marvel’s Spider-Man

„Marvel’s Spider-Man“ erschien am 7. September 2018 und wurde innerhalb der ersten drei Tage 3,3 Millionen Mal verkauft. Der PS4-Exklusivtitel hat sich für Sony also gelohnt. Die Verkaufszahlen sprechen jedoch auch für die Beliebtheit unter den Spielern.

Als Spidey, der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft, alias Peter Parker, schwingt sich der Spieler durch die Straßen New Yorks, die als offene Spielwelt frei begehbar ist. Die Handlung von „Marvel’s Spider-Man“ wurde eigens für das Spiel entwickelt und basiert nicht auf bereits bekannten Geschichten aus den Comics und Filmen.

„Marvel’s Spider-Man“ wurde von der Zockercommunity als durchaus solides Action-Adventure aufgenommen. Für Spidey-Fans ist das Spiel natürlich ein absolutes Muss. Für Fans von Superhelden beziehungsweise Marvel ist das Spiel aber auch durchaus interessant. Das gilt auch für Gamer, die bisher nicht mit Spider-Man in Berührung gekommen sind.

Marvel’s Spider-Man ist nach USK Einstufung ab 12 Jahren freigegeben. Preislich bewegt sich Marvel’s Spider-Man aktuell bei etwa 35 Euro.

Assassin’s Creed Odyssey

Assassin’s Creed Odyssey“ hat nur noch wenig mit seinen Wurzeln zu tun. Denn auch wenn das Spiel quasi die Ursprungsgeschichte zum Prequel des Vorgängers„Assassin’s Creed Origin“ aus dem Jahr 2017 ist, spielt man bei im neuen Teil faktisch keinen Assassinen.

Assassin’s Creed Odyssey“ ist so ein durchaus spielenswerter Open-World Titel, der allerdings nur noch wenig Ähnlichkeiten mit der alten Spielserie aufweist. Alte Serienfans sollten sich also vor dem Kauf darüber im Klaren sein, worauf Sie sich bei „Assassin’s Creed Odyssey“ einlassen. Ein Assassinen-Credo sucht man hier vergebens. Das sollten Sie auch bei der Wahl für das passende Weihnachtsgeschenk beachten.

Assassin’s Creed Odyssey ist nach USK Einstufung ab 16 Jahren freigegeben. „Assassin’s Creed Odyssey“ gibt es aktuell ab ca. 37 Euro zu kaufen.

Spyro Reignited Trilogy, Super Smash Bros. und Pokémon Let’s Go

Knallig Bunt geht es bei „Pokémon Let’s Go“ (Nintendo Switch), „Super Smash Bros.“ (Nintendo Switch) und der Spyro Reignited Trilogy (PS4) zu. Gemeinsam ist den Titel, dass sie jedoch nicht nur für Kinder, sondern durchaus auch für die erwachsenen Gamer eignen.

Schließlich sind die Pokémon-Fans der ersten Generation inzwischen längst erwachsen geworden angekommen und auch diejenigen, die früher „Spyro“ auf der ersten Playstation gezockt haben, dürften sich inzwischen in den 20ern befinden. Wer an Heiligabend beim Beschenkten auf Kindheits-Flashbacks abzielt, der hat mit diesen Geschenken gute Chancen.

Die Videospielreihe „Super Smash Bros.“ existiert inzwischen auch bereits seit 1999. Somit dürften sich auch allerhand volljährige Gamer zu den Fans von Teil Vier namens „Ultimate“ zählen.

„Super Smash Bros.“ Ultimate hat eine USK Einstufung ab 12 Jahren. Aktuell gibt es das Spiel für etwa 55 Euro zu haben.

Insbesondere „Pokémon Let’s Go“ und „Spyro“ wecken jedoch starke Nostalgie-Gefühle. In „Pokemon Let’s Go“ taucht man nämlich wieder in Kanto, der Region aus den ersten Editionen Rot, Blau und Gelb, ein.

„Pokemon Let’s Go“ hat eine USK Einstufung ab 0 Jahren. Sowohl die Pikachu-, als auch die Evoli-Edition gibt es derzeit ab ca. 45 Euro zu kaufen.

Bei der „Spyro Reignited Trilogy“ erlebt man noch einmal die Abenteuer der ersten drei Spiele um den kleinen lila Drachen – in verbesserter Grafik und leicht abgeänderten Dialogen.

„Spyro Reginited Trilogy“ hat eine USK Einstufung ab 6 Jahren. Für Vorbesteller lag der Preis für die Spyro Trilogie noch bei 39,99 Euro. Inzwischen gibt es den Titel für ca. 20 Euro.

Call of Duty: Black Ops 4 und Battlefield V

Mit „Call of Duty: Black Ops 4“ (PC, PS4, XBox One) und „Battlefield V“ (PC, PS4, XBox One) kommen auch Online-Shooter Fans 2018 auf ihre Kosten. Hatte man letztes Jahr mit „Call of Duty: WWII“ den Zweiten Weltkrieg wieder einmal in einem Videospiel recycelt, bedient man sich dessen nun auch in „Battlefield V“ als Rahmen-Setting.

Das virtuelle Kampfgetümmel kommt in „Battlefield V“ wie üblich mit den verschiedensten Panzern, Flugzeugen und weiteren Schlachtgefährten daher, die allesamt von den Spielern gesteuert werden können. „Battlefield V“ setzt wie seine Vorgänger auf groß angelegte Schlachtfelder und mehrere taktische Möglichkeiten. Wer kurze schnelle Runden bevorzugt, greift lieber zu „Call of Duty: Black Ops 4“. Dort kommt es häufig auf die schnellere Reaktionszeit an, ganz nach dem Motto: Wer zuerst schießt, überlebt.

Daher sollten Sie den Spielertyp des Beschenkten genau kennen. Denn auch wenn „Battlefield V“ mit einer großartigen Singleplayer-Kampagne wirbt – der wahre Kaufgrund für Online-Multiplayer-Shooter bleibt der Schlagabtausch auf dem virtuellen Schlachtfeld – sei es ein „Battlefield“ oder „Call of Duty“.

Call of Duty: Black Ops 4“ ist nach USK Einstufung ab 18 Jahren.„Battlefield V“ ist ab 16 Jahren freigegeben. Beide Multiplayer Shooter gibt es derzeit für ca. 45 Euro.

Von RND/tr