Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Digital Verschiebt Huawei den Start seines Falthandy Mate X noch einmal?
Nachrichten Digital Verschiebt Huawei den Start seines Falthandy Mate X noch einmal?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 16.08.2019
Eine Innovation unter den Smartphones: Das Huawei Mate X lässt sich zum Minitablet entfalten.
Hannover

"Das kannste knicken." Keine Redewendung wurde wohl im Zusammenhang mit Faltsmartphones in deutschen Medien öfter verwendet. Aber auch keine andere Redewendung könnte treffender sein. Die Handys können wortwörtlich geknickt werden - die angekündigten Verkaufsstarts sinnbildhaft auch immer wieder. Nach einem Fehlstart im April will Samsung sein auffaltbares Smartphone Galaxy Fold im September in ausgewählten Märkten in den Handel bringen. Idealer Zeitpunkt zum Vorstellen - Anfang September findet die Unterhaltungselektronik-Messe IFA in Berlin statt. Vermutlich hätte auch Huawei sein Mate X gerne dort vorgestellt. Doch laut Informationen des Branchenportals TechRadar wird daraus nichts mehr.

Huawei könnte Wettlauf gegen Samsung verlieren

Derzeit sind es wohl die bedeutendsten Prestige-Projekte von Samsung und Huawei. Wer bringt als erster großer Hersteller ein faltbares Smartphone auf den Markt? Wie es scheint, wird Samsung das Rennen für sich entscheiden. Laut TechRadar habe Huawei auf einer Presseveranstaltung im chinesischen Shenzhen angekündigt, die Einführung des Mate X noch einmal zu verschieben. Bereits im Juni wurde der Start in den September verlegt. Nun sei auch dieser Termin nicht mehr realistisch, ein Erscheinen könne vor November nicht erfolgen, mutmaßt "TechRadar". Dann wäre das Mate X wenigstens pünktlich zum Weihnachtsgeschäft für rund 2300 Euro verfügbar. Das Samsung Galaxy Fold soll es für etwa 2000 Euro geben.

Konkurrenz für Huawei: Das aufgeklappte Samsung Galaxy Fold biete viel Fläche - beispielsweise für eine übersichtlichere Kartendarstellung.

Lesen Sie auch: Start mit Hindernissen: Das bringen Foldables

Huawei: Mate X könnte doch früher kommen

In einem offiziellen Statement nach der Presseveranstaltung gegenüber TechRadar wirkte Huawei plötzlich wieder zuversichtlicher: "Huawei bekräftigt, dass der Start vom Mate X noch zwischen September und November 2019 geplant ist." Gleichzeitig sei schon der Nachfolger vom Mate X geplant, mit noch mehr Bildschirmen - der Rücken des Handys soll auch zum Touch-Display werden. Obwohl noch nicht einmal die erste Version veröffentlicht ist, peilt Huawei einen Start des Nachfolgers für Anfang 2020 an.

Eine große Herausforderung beim Konzipieren: Der Faltmechanismus vom neuen Huawei Mate X. Quelle: Huawei

Faltbare Smartphones: Samsung und Huawei vermeiden Risiko

Zum großen Falt-Handy Showdown zwischen Samsung und Huawei auf der IFA (6. bis 11. September) wird es aber wahrscheinlich nicht kommen. Eins ist aber sicher - beide Hersteller wollen bei einem Marktstart nichts dem Zufall überlassen und tadellose Geräte präsentieren, dafür nehmen sie lieber sich ständig ändernde Verkaufsstarts hin.

Das könnte Sie auch interessieren: Lenovo präsentiert Falt-Gerät in Notebook-Größe

Von David Sander/RND

Foodgrafiken boomen in Computerspielen. Eingefleischte Fans haben ihre Leidenschaft am Nachkochen der virtuellen Gerichte entdeckt. Ganze Kochbücher werden mittlerweile zusammengestellt. Probieren auf eigene Gefahr.

14:13 Uhr

Wer Action sucht, ist hier falsch. Dafür kann man sich auf Feldern austoben - und das kommt gut an. Der Landwirtschaft Simulator feiert unglaubliche Erfolge. Was das Spiel alles richtig macht.

14:08 Uhr

September ist iPhone-Monat. Jahr für Jahr stellt Apple seine wichtigsten Smartphone-Neuerungen im Spätsommer vor. Das soll wohl auch in diesem Jahr so sein. Wir fassen die wichtigsten Gerüchte zusammen.

13:44 Uhr