Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Digital Faultier, Austern, Menstruation: Diese neuen Emojis kommen in diesem Jahr
Nachrichten Digital Faultier, Austern, Menstruation: Diese neuen Emojis kommen in diesem Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 11.02.2019
Im März veröffentlicht das Unicode-Konsortium 59 neue Emojis, die in verschiedenen Messenger-Diensten genutzt werden können. Quelle: Emojipedia
Hannover

Manchmal fehlt einem einfach das passende Emoji, wenn man zum Beispiel bei WhatsApp eine Nachricht verschicken will. Umso größer ist die Freude bei Fans der kleinen Symbole, wenn das Unicode-Konsortium diesbezüglich ein neues Update herausbringt. Nun ist es wieder soweit: 59 neue Grund-Emojis wurden auf der Webseite des Konsortiums veröffentlicht – in allen Varianten sind es sogar 230 neue Möglichkeiten, sich auszudrücken.

Neue Emojis ab März: Tiere, Lebensmittel und Handsymbole

So gibt es etwa bald neue Tiersymbole, wobei auch Kult-Figuren wie Flamingos oder Faultiere aufgegriffen wurden. Auch neue Lebensmittel-Emojis gibt es – etwa Falafel, Waffeln oder eine Auster inklusive Perle. Und natürlich sind auch neue Handsymbole dabei, wie zum Beispiel die „pinching hand“, eine kneifende Hand. Diese könnte allerdings auch etwas anders interpretiert werden.

Menstruations-Emoji

Für viel Aufsehen sorgt das sogenannte Periode- oder auch Menstruations-Emoji. Dabei handelt es sich um einen schlichten roten Blutstropfen, der auf eine Initiative des Kinderhilfswerks Plan International zurückgeht. Das Blut-Emoji soll Mädchen und Frauen dabei helfen, offen über ihre Periode zu sprechen. Außerdem soll die Enttabuisierung des Themas Menstruation vorangetrieben werden.

Bereis im Frühjahr 2017 startete das Kinderhilfswerk eine Abstimmung, bei der mehr als 54.000 Teilnehmer Vorschläge machen konnten, wie das neue Menstruations-Emoji aussehen soll. Letztlich entschied sich das Unicode-Konsortium jedoch gegen den Gewinnervorschlag eines weißen Slips mit zwei Blutstropfen und wählte stattdessen den einfach Blutstropfen als neues Emoji.

Neue Emojis: Viele Inklusionssymbole

Besonders viele neue Symbole gibt es bei den Emojis, die Menschen darstellen: von homosexuellen Paaren, die Händchen halten, bis hin zu Menschen mit Behinderungen – zum Beispiel im Rollstuhl oder Gehörlose. Auf Twitter gibt das Unicode-Konsortium schon einmal einen Vorgeschmack:

Wann werden die neuen Emojis freigeschaltet?

Die neuen Emojis sollen im März veröffentlicht werden. Ab dann arbeiten auch Smartphone-Hersteller wie Apple und Google an einer Übersetzung der Zeichen. Die Symbole werden an das Design des jeweiligen Betriebssystems abgepasst. Mit neuen iOS- und Androids-Updates ist die neue Palette dann bald für viele Nutzer verfügbar. Die genauen Veröffentlichungstermine stehen allerdings noch nicht fest.

Wer nicht solange warten möchte, kann sich zumindest schon mal in diesem Youtube-Video anschauen, was demnächst auf WhatsApp und Co verschickt wird.

Von RND/das

Alexa, Google Assistant, Siri – digitale Helfer nutzen meistens Frauenstimmen. Das muss nicht so sein. Man kann bei Sprachassistenten auch männliche Stimmen aktivieren – von Ausnahmen einmal abgesehen.

11.02.2019

Wenige Ideen, aber viel Qualität. Der berühmteste Klempner der Welt ist zurück – auf der Nintendo Switch rennt und hüpft er durch zahlreiche 2-D-Level, um Prinzessin Peach zu befreien. Spielspaß ist im Jump’n’Run garantiert – doch die Neuauflage hat auch ihre Schwächen.

10.02.2019

Nur ganz kurz Klingeln lassen und so einen teuren Rückruf provozieren – das ist die Masche von Ping-Anrufen. Um Verbraucher besser zu schützen, führt die Bundesnetzagentur bei bestimmten Ländern die kostenlose Preisansage wieder ein.

08.02.2019