Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Digital Emma Stone lässt Prom-Date abblitzen – trotz Gesangseinlage
Nachrichten Digital Emma Stone lässt Prom-Date abblitzen – trotz Gesangseinlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 11.04.2017
Kreativer Antrag: Jacob Staudenmaier wollte mit Emma Stone zum Abschlussball, geklappt hat es leider nicht. Quelle: Screenshot ABC News
Hannover

Es war beinah herzzerreißend mit welcher Inbrunst ein amerikanischer Schüler um ein Date mit „La La Land“-Frontfrau Emma Stone buhlte. Sein Plan: die rothaarige Film-Schönheit sollte ihn zum Abschlussball seiner Highschool begleiten. Mit reichlich Selbstbewusstsein ausgestattet, hatte Jacob Staudenmaier, um sein Ziel zu erreichen, die „La La Land“-Auftaktszene an seiner Highschool nachgestellt. „Ich bin zwar keine guter Sänger, aber bitte sei mein Abschluss-Date“, flötete er in Richtung des oscarprämierten Hollywoodstars – zwei Minioscars und einen Strauß weißer Plastikblumen in der Hand.

Wie er da so zwischen den Autos umhertänzelt – im schwarzen Smoking mit Fliege – gibt der Kalifornier tatsächlich ein recht passables Mini-Me seines filmischen Vorbilds Ryan Gosling ab. Das Video wurde auf Youtube mehr als eine Million Mal geklickt, zahlreiche Medien berichteten zudem über die spaßige Aktion – bis schließlich auch Emma Stone davon Wind bekam ...

Da tut es fast schon ein bisschen weh, dass Staudenmaier sich nun wohl doch ein anderes Prom-Date suchen muss: Im Frühstücksfernsehen bei „Good Morning America“ auf ABC las der Schüler Stones Antwort vor: „JACOB, danke, dass du mir die großartigste Einladung gemacht hast, die ich je bekommen habe“, begann die Schauspielerin. „Ich kann dir nicht sagen, wie geehrt ich mich gefühlt habe und wie sehr mich das wunderschön orchestrierte Video zum Grinsen gebracht hat.“ Doch die Ernüchterung folgt prompt: „Ich bin in London und arbeite. Aber ich hoffe, du wirst eine tolle Zeit beim Abschlussball haben, und ich bin dankbar, dass du an mich gedacht hast. DANKE.“

Doch immerhin: Welcher amerikanische Highschool-Schüler kann schon einen Brief von Emma Stone sein eigen nennen. Und dann gibt es da ja auch noch diesen kleinen aber feinen Nachtrag im Stone-Brief: „P.S. Ich sehe Gosling in deiner Augenpartie. Love, Emma.“ Das dürfte Staudenmaiers Ego nach der Abfuhr dann doch wieder etwas aufpoliert haben.

Von RND/caro

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Technologieriese Samsung will sich von Randbereichen trennen. Der Rivale HP schnappt sich die Drucker-Sparte der Südkoreaner und hat damit Großes vor.

12.09.2016

Das Assistenz-System "Autopilot" von Tesla wird sich stärker auf den Radar-Sensor verlassen. Radar-Daten hätten vielleicht auch den Todescrash von Mai vermieden, räumt Tesla-Chef Elon Musk ein. Auch UFOs, die im Nebel auf der Autobahn landen, seien jetzt kein Problem.

12.09.2016

Apple hat laut einem Zeitungsbericht angefangen, selbstfahrende Autos zu testen. Die Roboterwagen seien auf eingeschränkten Strecken in abgeschirmter Umgebung unterwegs, schrieb die "New York Times" in der Nacht zum Samstag unter Berufung auf informierte Personen.

10.09.2016