Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Studium & Beruf Soft Skills in der Bewerbung umschreiben
Mehr Studium & Beruf Soft Skills in der Bewerbung umschreiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 29.04.2019
Bei der Bewerbung sollten auch Soft Skills erwähnt werden. Am besten ist es, die Anforderungen der Ausschreibung in andere Worte zu fassen. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Hamburg

Sogenannte Soft Skills sollten Bewerber mit eigenen Worten beschreiben. Verlangt ein Job nach Stressresistenz, kann man im Anschreiben zum Beispiel erwähnen, auch unter Druck fehlerfrei zu arbeiten.

Das wirkt besser, als nur die Anforderungen der Ausschreibung nachzuplappern, erklärt Personalexperte Claus Peter Müller-Thurau in der Zeitschrift "Unicum Beruf Trainee" (Ausgabe 2/2019).

Wichtig außerdem: Soziale und andere Fähigkeiten sollten zum Job passen. Wer sich etwa als Assistent der Geschäftsführung bewirbt, muss nicht zwingend teamfähig sein - schließlich arbeitet er in der Praxis meist alleine als rechte Hand des Chefs. Zuverlässig und vertrauenswürdig zu sein, wäre in diesem Beispiel wichtiger, so der Experte.

Ansonsten gilt bei den Soft Skills die Regel "Weniger ist mehr". Müller-Thurau rät, maximal drei Eigenschaften auszuwählen. Denn sich als eierlegende Wollmilchsau ohne Schwächen zu präsentieren, wirkt schnell unglaubwürdig - und fällt dem Bewerber spätestens im Vorstellungsgespräch auf die Füße. Denn hier sollte er in der Lage sein, die Soft Skills entweder zu demonstrieren oder zu untermauern. Personaler stellen dafür Fragen wie "Wo haben Sie Ihre Teamfähigkeit schon mal unter Beweis gestellt?"

dpa

Azubis werden gern zu unliebsamen Routineaufgaben abgestellt. Kaffee kochen zu lernen, gehört aber nicht zu den ausbildungsrelevanten Tätigkeiten. Ein Blick in den Rahmenlehrplan lohnt sich.

26.04.2019

Positives Feedback zu erhalten, gibt Mitarbeitern ein gutes Gefühl. Doch nicht immer ist klar: Wofür genau wurde man eigentlich gelobt? Nachfragen hilft.

25.04.2019

Eine steigende Zahl von Arbeitnehmern wird wegen psychischer Störungen krank geschrieben. Und das hat langfristige Folgen.

24.04.2019