Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Studium & Beruf Englisch nicht immer passend für Bewerbung
Mehr Studium & Beruf Englisch nicht immer passend für Bewerbung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:11 20.11.2019
Universalsprache Englisch? Wer sich etwa für einen Saisonjob in Südeuropa bewirbt, sollte die Bewerbung besser in der Landessprache verfassen. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Anzeige
Nürnberg

Nicht jeder will nach dem Abitur gleich in die nächste Ausbildung starten, sei es im Betrieb oder an der Hochschule. Einige Monate im Ausland zu arbeiten, kann eine willkommene Abwechslung darstellen.

Bewerber sollten dabei nicht unbedingt auf Englisch als Universalsprache setzen, wenn sie etwa nach Frankreich oder Italien wollen: Damit es mit dem Job im Wunschland klappt, sollte die Bewerbung in der jeweiligen Landessprache verfasst sein. Das rät Claudia Süß, Beraterin der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV) auf der Seite "abi.de".

Anzeige

Oft finden Abiturienten etwa Beschäftigung in der Hotellerie oder Gastronomie. Auf Englisch kann das Anschreiben aber verfasst sein, wenn die Ausschreibung in dieser Sprache gehalten ist, so die Expertin.

Außerdem sollte in dem Text klarwerden, warum man sich für den Schritt entschieden hat. Wer sich vorab überlegt, was die Gründe für den Auslandsaufenthalt sind, kann überzeugender argumentieren. Dazu kann gehören, die eigenen Sprachkenntnisse verbessern oder Joberfahrung in einer internationalen Branche sammeln zu wollen.

dpa

Der Jahreswechsel bringt meist privat und beruflich eine Menge Hektik mit sich. Damit der Weihnachtsurlaub dennoch Erholung bringt, sollten Beschäftigte ein paar Dinge beachten.

19.11.2019

Was sagt es über die eigenen Persönlichkeit aus, wenn man seit vielen Jahren ein Instrument spielt? Solche Infos können Hinweise auf passende Ausbildungsberufe geben.

18.11.2019

Schüler sollen mit einer neuen App ihre Lehrer bewerten können. Der Ärger von Lehrervertretern darüber hat nicht lange auf sich warten lassen.

15.11.2019