Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Gesundheit Schlechtes Wetter kann Schmerzempfinden beeinflussen
Mehr Gesundheit Schlechtes Wetter kann Schmerzempfinden beeinflussen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 30.10.2019
Schlechtes Wetter kann das Schmerzempfinden von Menschen mit chronischen Schmerzerkrankungen wie Arthritis verstärken. Quelle: dpa
Manchester

Es scheint mehr zu sein als ein volkstümlicher Glaube: Einer Studie zufolge kann schlechtes Wetter das Schmerzempfinden von Menschen mit chronischen Schmerzerkrankungen wie Arthritis verstärken.

Das erklären Forscher aus Großbritannien in einer im Fachmagazin "npj Digital Medicine" veröffentlichten

Studie. Demnach berichteten Studienteilnehmer an Tagen mit höherer Luftfeuchtigkeit, niedrigerem Luftdruck und heftigem Wind von stärkeren Schmerzen. Der Zusammenhang blieb auch bestehen, wenn die Forscher weitere Faktoren wie die Gemütslage und körperliche Aktivität der Teilnehmer berücksichtigten.

Über einen Zeitraum von 1 bis 15 Monaten hielten rund 2600 Teilnehmer aus ganz Großbritannien mittels einer App die Intensität ihrer Schmerzen fest. Durch die GPS-Ortungsfunktion der Handys wurden die örtlichen Wetterdaten ermittelt. Den größten messbaren Effekt hatte demnach die relative Luftfeuchtigkeit.

Trotz zahlreicher Studien dazu, ob und inwiefern eine Beziehung zwischen Wetter und Schmerzen besteht, gebe es bislang keinen Konsens zu dem Thema, erklärte das Team um William Dixon von der University of Manchester. Gründe dafür seien unter anderem kleine Stichprobengrößen oder die kurze Dauer der bisherigen Studien.

Dank der neuen Erkenntnisse könnte es in der Zukunft möglich sein, auf der Basis von Wettervorhersagen "Schmerzprognosen" für Betroffene zu erstellen, so die Forscher. Dies könne es den Patienten helfen, ihre Pläne entsprechend zu gestalten und anzupassen.

dpa

In Großbritannien gab es bisher homöopathische Arzneimittel gratis. Doch geht es nach dem Willen des staatlichen Gesundheitsdiensts des Landes, sollen Globuli und Co. nicht mehr kostenlos verschrieben werden. Ein Grund dafür: Homöopathische Methoden seien wissenschaftlich nicht bewiesen.

29.10.2019

Seit Wochen quälen die Kopfschmerzen, die Übelkeit lässt nicht nach - und die Ärzte finden keine Ursache. Medikamente helfen dann hier oft nur bedingt. Andere Ansätze versprechen mehr Erfolg.

29.10.2019

Hoffnung für Krebskranke oder Irrweg? Nach kontroversen Debatten um das Schmerzmittel Methadon soll erstmals eine Therapiestudie zeigen, ob sich damit Tumore wirksam bekämpfen lassen. Erste Resultate werden 2022 erwartet.

28.10.2019