Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umwelt Tipps zum Weihnachtsbaumkauf: Möglichst aus der Region
Mehr Garten Umwelt Tipps zum Weihnachtsbaumkauf: Möglichst aus der Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 11.12.2015
Wer auf die Umwelt achten möchte, schlägt seinen Weihnachtsbaum am besten selbst in einer örtlichen Plantage oder bei einem Waldbetrieb. Quelle: Rolf Vennenbernd
Bonn

Wer etwas für die Umwelt tun will, kauft einen Weihnachtsbaum aus der Region. So entfallen lange Transportwege und der damit verbundene Ausstoß von Schadstoffen. Darauf weist die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald hin.

Außerdem kann man den Händler nach den Produktionsbedingungen fragen. Ökologisch orientierte Anbauer pflegen ihre Bäume per Hand und verzichten vor allem auf Unkrautvernichtungsmittel.

In fast allen Bundesländern gibt es eigene

Herkunftssiegel, die Bäume aus der nahen Umgebung kennzeichnen. Der Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger zeigt die Siegel online im Überblick. Weitere Öko-Siegel wie das FSC-Kennzeichen, Naturland, Demeter oder Bioland sind ebenfalls Hinweise auf ökologisch produzierte Weihnachtsbäume, allerdings sind die Kennzeichnungen nicht weit verbreitet. Die Umweltschutzorganisation Robin Wood rät, den Baum bei einem örtlichen Waldbetrieb selbst zu schlagen.

Die Naturschützer raten von Weihnachtsbäumen mit Wurzeln im Topf ab. Diese werden kurz vor der Auslieferung erst in den Topf gesteckt und damit deren Wurzeln verletzt. Außerdem unterbricht die Wärme im Haus die Winterruhe des Gehölzes, Knospen beginnen auszutreiben. Das hat zur Folge, dass der Baum Schaden nimmt, wird er nach dem Fest wieder in den frostigen Garten gebracht.

dpa

Einheitliche Kriterien für nachhaltige Geldanlagen gibt es nicht. Wer also mit gutem Gewissen sparen will, muss eine Anlage oder einen Index nach den eigenen moralischen Wertvorstellungen aussuchen. Nachhaltigkeitsindizes können dabei eine Orientierung geben.

04.12.2015

In Paris beraten die Staats- und Regierungschefs, wie sie das Klima retten können. Doch auch jeder Einzelne kann einiges beitragen: am heimischen Herd, im Supermarkt oder auf Reisen.

01.12.2015

Ob Bioprodukte, vegane Lebensmittel oder Naturkosmetik: Das Geschäft mit ethisch korrekten Produkten in Deutschland boomt. Und auch die Öko-Banken profitieren vom gewachsenen Bewusstsein der Bundesbürger für Nachhaltigkeit.

27.11.2015