Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Garten Nach der Ernte: Johannisbeeren schneiden
Mehr Garten Nach der Ernte: Johannisbeeren schneiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 24.06.2016
Wenn die Ernte der Johannisbeeren vorbei ist, müssen Hobbygärtner zur Schere greifen und alte Ruten aus dem Gehölz schneiden. Foto: Andrea Warnecke
Bonn

Zwischen Ende Juni und August reifen die Früchte der Johannisbeeren aus. Ist der Strauch abgeerntet, sollte der Hobbygärtner Triebe, die älter sind als vier oder fünf Jahre, herausschneiden. Diese älteren Triebe erkennen Hobbygärtner am dunkleren Holz.

Außerdem werden neue Triebe entfernt. Allerdings nicht alle: Drei bis vier der kräftigsten bleiben stehen und bilden den Ersatz für die herausgeschnittenen älteren Triebe. Insgesamt sollten am Strauch etwa acht bis zwölf Triebe verbleiben, lässt man die Johannisbeere als Busch wachsen.

Bei Hecken reichen drei Triebe je Pflanze. Die abgeschnittenen Zweige lassen sich als Stecklinge zur Aufzucht von Nachwuchs nutzen. Dazu rät der Verbraucherinformationsdienst

aid in Bonn. Alternativ geht das im Herbst.

dpa

Der Sommer ist da - und mit ihm ein paar heiße Tage. Jetzt muss der Hobbygärtner seine Pflanzen zuverlässig mit Wasser versorgen. Doch einfach nur zu geben, kann auch falsch sein: In der Hitze verdunstet sonst viel Wasser, bevor es die Wurzeln erreicht.

23.06.2016

Das Wandelröschen macht seinem Namen alle Ehre: Die Blüten der buschigen Kübelpflanze wandeln nach dem Aufblühen ihre Farbe. Oft starten sie in Gelb oder Orange und verfärben sich langsam zu Rot oder Violett. Wie man sie kombinieren kann:

22.06.2016

Rucola ist nicht jedermanns Geschmack. Der Erdfloh aber steht total auf ihn. Das müssen Hobbygärtner derzeit erfahren: Der Käfer frisst kleine Löcher in die Blätter.

21.06.2016